Auswertung der Umfrage
Dax-Sentiment bricht komplett ein

Die Stimmung unter den Lesern ist deutlich eingebrochen - sowohl beim kurzfristigen als auch beim mittelfristigen Anlageverhalten. Das zeigt die aktuelle Auswertung des Dax-Sentiments, einer Onlineumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank. Anleger sollten noch tiefere Kurse einkalkulieren. Aktuell ist zwar eine Gegenbewegung wahrscheinlich, jedoch gibt es noch die eine oder andere zu bereinigende Schieflage.

Die Stimmung war letzte Woche wieder zu schnell und zu drastisch gestiegen und im Sinne der gegensätzlichen Meinung kein sonderlich gutes Zeichen. Zudem stand die technische Verfassung weiterhin auf der Kippe und wie erwartet, quittierte der Dax diese Konstellation mit einem deutlichen Einbruch. Auch die Stimmung unter den befragten Lesern leidet deutlich - die Ergebnisse der Handelsblatt Sentimentumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank brechen ein und setzen ein weiteres Zeichen. Die Meinung ist einhellig - der Dax werde Ende dieser Woche tiefer notieren. Als Referenzwert wurden 6 927 Punkte ermittelt.

Der Stimmungsindex für die kurzfristige Sichtweise bricht von 23 auf-10 Prozent ein und notiert wieder unterhalb der Nulllinie - der Grenze zwischen Bullen und Bären. Der Grund dafür ist schnell gefunden - die ehemaligen und frischen Bullen sind wieder umgehend in das Lager der Bären geflüchtet. Zudem erhält dieses Lager noch Zulauf von ehemaligen unentschlossenen Lesern.

Und auch auf mittlere Sicht hat sich einiges getan. Auf Sicht der kommenden drei Monate fällt der zugehörige Stimmungsindex ebenfalls, von 33 auf 16 Prozent. Dieser Einbruch fällt, der Historie zufolge, recht deutlich aus. Der einzige Wermutstropfen hier ist, dass es wenigstens einige ehemalige Bullen zunächst in das Lager der Unentschlossenen getrieben hat. Dieses steigt von 17 auf 20 Prozent an, während das Bullenlager von 58 auf 48 Prozent verliert. In den letzten Wochen wurde gemutmaßt, dass in der mittelfristigen Sichtweise erst Bewegung reinkommt, wenn die 6 500er Region erreicht wird. Der vergangene Freitag hat die Leser aber offensichtlich etwas früher aufhorchen lassen.

Keine Frage, die Stimmung ist auf ganzer Linie rückläufig. Das technische Bild des Dax gleicht ebenfalls einer Gewitterfront. Ob uns diese mit voller Wucht erreicht, bleibt noch abzuwarten. Wenigstens aber sollten im Hinterkopf einmal Kurse von 6 600 bis 6 400 Punkte einkalkuliert werden. Eine Gegenbewegung ist aktuell zwar wahrscheinlich, jedoch gibt es sicherlich noch die eine oder andere zu bereinigende Schieflage. Das sollte den Dax vor größeren Sprüngen zur Nordseite bewahren. Nach oben hin sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt, wenn überhaupt, knapp 7 000 Punkte zu erwarten. Eine weitere Welle gen Süden könnte uns dann schnell auf oben genannte Niveaus führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%