Auswertung der Umfrage: Dax-Sentiment: Reihen der Bären lichten sich langsam

Auswertung der Umfrage
Dax-Sentiment: Reihen der Bären lichten sich langsam

Anleger sehen beim Dax weiteres Abwärtspotenzial. Das ergibt die Auswertung der aktuellen Ergebnisse der Handelsblatt-Sentimentumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank. Nach Einschätzung des Sentiment-Experten Thomas Theuerzeit ist die Zahl der Bären aber geringer geworden. Doch das Nervenkostüm der Investoren dürfte in den kommenden Handelstagen weiter strapaziert werden.

Das Fazit von Thomas Theuerzeit: "Die befragten Leser sprechen dem Dax in dieser Woche weiteres Abwärtspotenzial zu. Am Ende dieser Woche wird der Dax noch einmal tiefer notieren. Als Referenzwerte wurden 7 797 Punkte ermittelt. Doch eines fällt auf, die Reihen der Bären lichten sich langsam.

Bereits letzte Woche war festzustellen, dass sich der Pessimismus nicht mehr sonderlich ausgeweitet hatte. Das Bullenlager gewann leicht, von 33 auf 35 Prozent hinzu, während das Bärenlager unverändert bei 52 Prozent notierte. In dieser Woche bleibt das Bullenlager mit 35 Prozent unverändert während das Bärenlager klare Einbußen hinnehmen muss. Nach 52 Prozent in der Vorwoche bringen es die Bären aktuell nur noch auf 45 Prozent. Der Rest wandert in das Lager der unentschlossenen Investoren ab. Dieses steigt von 13 auf 18 Prozent an. Der berechnete Sentimentindex steigt damit das zweite Mal in Folge, von -17 auf -10 Prozent, an. Doch ein Grund zur übermäßigen Freude ist das noch nicht.

Denn die mittelfristige Stimmung zeigt gerade einmal einen ersten Stabilisierungsversuch. Der berechnete Stimmungsindex für die mittelfristige Sichtweise legt erstmals seit vier Wochen wieder, von 5 auf 9 Prozent, zu. Überzeugende Bullenpower sieht anders aus. Die aktuelle Sonderumfrage indes belegt, der Dax habe seine Höchststände gesehen. Davon sind immerhin 44 Prozent der Leser überzeugt. 40 Prozent glauben noch an neue Höchststände in diesem Jahr und 18 Prozent haben hierzu keine Meinung.

In diesem Kontext ist dann auch der bevorzugte Anlagehorizont der Leser zu sehen. Der berechnete Zeithorizontindex steigt erneut, von 14 auf nun 19 Prozent, an und dokumentiert damit, dass die Leser einen längeren Anlagehorizont als in den vergangenen drei Wochen favorisieren. Doch hierbei wird es sich vermutlich nur um kurzfristige Akteure handeln, die auf das eine oder andere Schnäppchen raus sind.

Die Kurse beim Dax erscheinen optisch günstig und verleiten den Einen oder Anderen auf eine Gegenbewegung zu setzen. Doch langfristige Nachfrager sind den Daten gegenwärtig nicht zu entnehmen. Verabschieden sich die Schnäppchenjäger dann schnell wieder, steht dem Dax die nächste Bewährungsprobe bevor. Dann wird sich zeigen, ob wir ein so genanntes zweites Standbein um 6 400 Punkte erhalten oder sich die Korrektur in Form einer ABC-Welle ausweitet. Die nächsten Auffangmarken lägen dann bei 6 200 Punkte. Nach oben hin sind aus aktueller Sicht 7 040 bis 7 190 Punkte möglich. Die Volatilität bleibt uns also erhalten und wird das Nervenkostüm einiger Investoren strapazieren. Von Bodenbildung und langfristiger Kaufchancen ist hier und heute wohl noch nicht zu sprechen."

(Anmerkung der Redaktion: Aus technischen Gründen konnte diesmal leider nur ein Teil der insgesamt 1396 abgegebenen Stimmen gewertet werden. Wir bitten um Entschuldigung).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%