Auto-Außenspiegel
Schöne Spiegelei

Das Bild zeigt einen Außenspiegel. Darin spiegelt sich in der letzten Wochenendausgabe des Handelsblatts ein deutscher Autoboss. Doch irgendetwas stimmt nicht. Der Außenspiegel ist formell krank.

Ich möchte zwar nicht die pseudoakademische Diskussion über Design als Kongruenz von Ästhetik und Funktionalität führen, doch der Aspekt „Form follows Function“ ist bedeutsam, besonders, wenn es um Aspekte wie Sicherheit geht.

Ein Rückblick in die Geschichte: Malte Jürgens, profunder Automobilkenner, erwähnt, Ray Harroun habe seine Marmon-Wasp anlässlich des ersten Indy-500-Rennens 1911 mit einem rechteckigen Rückspiegel ausstatten lassen. Und das zu Recht, denn wie ein eckiges Fenster den besten Blick in die Landschaft ermöglicht, ermöglicht ein eckiger Spiegel den besten Rückblick. Denn: Obwohl die Erde rund ist, sieht sie der Mensch eher flach und in orthogonaler Perspektive.

Trotz Harrouns Beispiel sind bis in die 1950er Jahre die meisten Außenspiegel rund – vermutlich aus pseudo-aerodynamischen oder idealistischen Gründen und somit gestalterisch falsch. Erst die Mercedes-Benz-Forscher machen sich Gedanken über den Beitrag von Außenspiegeln zur aktiven Fahrsicherheit. Mit der Baureihe R-107 bringen die Stuttgarter 1971 den ersten Wagen auf den Markt mit einem serienmäßigen Außenspiegel, der in der Karosserie integriert ist, von innen verstellbar ist und natürlich rechteckig.

Der Wagen ist ein Erfolg – gefahren von Bobby Ewing aus Dallas und Richard Gere als Julian, dem „Mann für gewisse Stunden“. Der Außenspiegel wird rasch nicht nur modisch, sondern eine gesetzliche Pflicht. Selbst Porsche bekennt sich im Namen der Sicherheit und trotz aerodynamischem Verlust zu eckigen Spiegeln in A4-Blatt-Größe. Auch die US-Hersteller machen mit und weisen die Kunden auf die sichere Nutzung des rechten Spiegels hin durch Warnhinweise wie „Objects in this mirror are closer than they appear“.

Seite 1:

Schöne Spiegelei

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%