Auto-Titel unter Druck
Dow schließt wieder einmal über 9 000er-Marke

Überraschend positive Konjunkturdaten haben am Mittwoch an der Wall Street die Hoffnungen auf eine baldige Erholung der US-Wirtschaft untermauert und den Aktienmärkten Auftrieb gegeben.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones schloss in New York rund 1,3 % höher mit etwa 9 039 Zählern und damit erstmals über der psychologisch wichtigen 9 000-Punkte-Marke seit dem 22. August 2002. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss rund 1,5 % höher bei 986 Punkten. Der Index der US-Technologiebörse Nasdaq stieg um rund 1,94 % auf rund 1 635 Zähler. Auto-Titel verloren jedoch, nachdem Daimler-Chrysler seine Prognose für den operativen Gewinn 2003 gesenkt hatte.

Der S&P-500-Index hat seit Mitte März fast 23 % gewonnen. Ted Oberhaus von Lord Abbett & Co sagte: "Der Anstieg war fantastisch und sehr viel besser als irgendeiner von uns erwartet hatte." Die Stimmung sei auch ermutigend gewesen, da der Dow-Jones-Index die Marke von 9 000 Punkten durchbrochen habe.

Analysten zufolge wollen die Anleger allmählich handfeste Belege dafür sehen, dass der Konjunkturoptimismus berechtigt ist. "Das ist das erste Mal, dass es reelle Gründe dafür gibt, dass sich die Dinge bessern", sagte Al Kugel von Stein Roe Investment Counsel. "Bis jetzt gab es nur Hoffnung und eine gewisse Verbesserung bei den Stimmungs-Daten, aber nichts in den wirklichen Zahlen."

Nun allerdings zeigen Daten des Institute for Supply Management (ISM), dass sich der Aufwärtstrend in der für die US-Wirtschaft wichtigen Dienstleistungsbranche unerwartet deutlich beschleunigt. So verzeichnete der an den Finanzmärkten viel beachtete ISM-Service-Index im vergangenen Monat einen überraschend starken Anstieg. "Die Daten lassen einen vermuten, dass sich die Lage etwas verbessert", sagte Charles White vom Investmenthaus OAM Avatar LLC.

Der Dow wurde vor allem von den Kursgewinnen der Disney-Aktie nach oben getrieben. Die Papiere legten 4,9 % auf rund 20,73 Dollar zu. Der Chef des Unterhaltungskonzerns hatte am Vortag von "ermutigenden" Buchungszahlen für die Disney-Themenparks vor der Reisesaison im Sommer gesprochen.

Die Aktien von Flextronics International gewannen mehr als 14 % auf 11,56 Dollar. Der Vertragshersteller hatte am Dienstag seinen Ausblick für das laufende Quartal bekräftigt und von Anzeichen einer Geschäftsbelebung berichtet.

Der Aktienkurs des Taschencomputer-Herstellers Palm schloss knapp 19 % bei 14,44 Dollar, nachdem das Unternehmen die Übernahme des kleineren Konkurrenten Handspring angekündigt hatte. Handspring-Titel rückten mehr als 15 % auf 1,28 Dollar vor. "Es gibt eine Reihe Fusionen heute, die wir eine Weile nicht gesehen haben", sagte Oberhaus. Das erneuere das Gefühl, dass die Bewertung niedrig genug sei, um wieder Geschäfte auszulösen.

Die Aktien des Autosektors wurden dagegen von der nach unten korrigierten Gewinnprognose von DaimlerChrysler belastet. Gegen den Markttrend verloren die Titel von Daimler-Chrysler in New York 3,0 % auf 30,70 Dollar. General Motors gaben 0,28 % auf 35,85 Dollar nach und Ford 1,22 % auf 10,56 Dollar. Daimler-Chrysler hatte am Vorabend nach Börsenschluss seine Prognose für den operativen Gewinn im laufenden Jahr gesenkt und dies mit dem harten Preiskampf in den USA begründet.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,59 Mrd. Aktien den Besitzer. 2 561 Werte legten zu, 771 gaben nach und 154 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,48 Mrd. Aktien 2 230 im Plus, 1 009 im Minus und 16 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%