Autobauer will auch in diesem Jahr Konkurrenz hinter sich lassen: Mercedes erzielt sechstes Rekordjahr in Folge

Autobauer will auch in diesem Jahr Konkurrenz hinter sich lassen
Mercedes erzielt sechstes Rekordjahr in Folge

Nach einem neuerlichen Rekordabsatz 2001 startet Mercedes-Benz auch in das neue Jahr mit großer Zuversicht.

ap STUTTGART/ DETROIT. Der Autobauer berichtete am Montagabend vom sechsten Rekordjahr in Folge. "Der Boom bei Mercedes-Benz hielt im gesamten Geschäftsjahr ungebrochen an, weil wir die jüngste, umfassendste und technologisch fortschrittlichste Produktpalette im Luxussegment anbieten konnten", sagte Jürgen Hubbert, im Daimler-Chrysler-Vorstand verantwortlich für Mercedes-Benz Personenwagen und Smart.

Das Unternehmen glaube in diesem Jahr gute Chancen zu haben, die Marktentwicklung und die Konkurrenz zu übertreffen. 2001 verzeichnete der Autobauer mit 1 113 000 abgesetzten Fahrzeugen und einem Zuwachs von sechs Prozent einen neuen Verkaufsrekord. Mit insgesamt 15 Modellen und neuen Technologien habe Mercedes-Benz mehr Kunden als je zuvor von der Qualität seiner Fahrzeuge überzeugen können, erklärte Hubbert.

C-Klasse ist Aufsteiger des Jahres

Die S- und die E-Klasse seien weiterhin unbestrittene Marktführer im jeweiligen Marktsegment. Mit einem Marktanteil von über 50 Prozent verkaufte das Unternehmen nach eigenen Angaben über 106 400 Fahrzeuge der S-Klasse. Die E-Klasse erreichte mit einem Absatz von 201 000 Autos erneut einen Marktanteil von 25 Prozent. Die neue E-Klasse soll am 15. Januar auf dem Brüsseler Autosalon vorgestellt werden. Aufsteiger des Jahres sei die C-Klasse gewesen. Mit einem Absatzplus von 30 Prozent seien erstmals mehr als 500 000 Fahrzeuge verkauft worden. Von der A-Klasse wurden 190 600 Autos verkauft. Auch G- und M-Klasse entwickelten sich gut.

Der Absatz in Europa erreichte den Angaben zufolge einen neuen Höchststand. Mit 390 000 Fahrzeugen und einem Marktanteil von über 12,2 Prozent sei Mercedes-Benz in Deutschland mittlerweile die Marke mit dem zweithöchsten Absatz. Im westeuropäischen Ausland stieg der Absatz um 15 Prozent. Trotz der Flaute auf dem US-Automarkt erzielte Mercedes-Benz in den Vereinigten Staaten mit 206 600 Autos ein Rekordergebnis. In China verkaufte das Unternehmen 69 Prozent, in Russland 51 Prozent und in Indien 64 Prozent mehr Autos. In Japan verbesserte sich der Absatz um drei Prozent, im Raum Asien-Pazifik um 13 Prozent und in Südafrika sogar um 44 Prozent.

Mercedes-Benz hatte im vergangenen Jahr vier neue Fahrzeuge eingeführt und Hubbert kündigte an, das Unternehmen werde die Produktoffensive mit hohem Tempo fortsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%