Automobil-Aktien knapp behauptet
Stimmungs-Bericht belastet Kurse in Tokio

Mit einem Minus von 0,5 % startet der Nikkei-Index in die Woche.

dpa-afx TOKIO. Die japanischen Blue Chips sind knapp behauptet in die neue Woche gestartet. Der Nikkei-Index 225 führender Aktien ging am Montag mit einem Abschlag von 0,5% auf 12.937,86 Punkte aus dem Handel. Vor allem die Daten des Tankan-Berichts der japanischen Notenbank hätten auf die Kurse gedrückt, sagten Händler. Die Zahlen seien schwächer ausgefallen als erwartet.

So fiel im März der Index der Konjunkturerwartungen für die großen Industrieunternehmen des Landes auf minus fünf nach plus zehn im Dezember. Damit hat sich der Stimmungsindex im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten erstmals seit neun Quartalen verschlechtert. Der weltweit beachtete Tankan-Bericht der Bank of Japan wertet ökonomische Daten von rund 9 000 Unternehmen aus und stellt eine Mischung aus Konjunkturanalyse und Stimmungsbericht dar.

Tankan-Bericht bleibt ohne nachhaltige Wirkung

Der weit schwächer als erwartet ausgefallene Tankan-Bericht habe keine nachhaltige Wirkung, sagte Hideyuki Suzuki, Analyst bei World Nichiei Securities Co Ltd in Tokio. Der Markt habe wegen der zahlreichen nach unten korrigierten Gewinnprognosen die verschlechterte Geschäftsstimmung bereits eingepreist. Dagegen sagte der Chefökonom des NLI Research Instiute, Koichi Haji, der Markt dürfe die Bedeutung des Tankan-Berichts nicht ignorieren. Die Daten zeigten deutlich, dass sich die Wirtschaft auf Talfahrt befinde.

High-Tech-Titel beendeten den Handel uneinheitlich. Rohm fielen um 780 auf 20 220 Yen, TDK um 90 auf 8 160 Yen und Tokyo Electron um 80 auf 8 200 Yen. Dagegen legten Advantest um 90 auf 12 550 Yen zu. Kyocera gewannen 180 auf 11.570 Yen. Nach Angaben von Händlern hätten Schnäppchenjäger von der Schwäche der japanischen Währung profitiert.

Automobilwerte behaupteten sich knapp. Mazda legten um 19 auf 324 Yen zu, Daihatsu um 10 auf 745. Isuzu Motors notierten mit einem Plus von 4 auf 226 Yen praktisch unverändert. Nissan und Suzuki wurden von später bestätigten Gerüchten beflügelt, sie planten eine Allianz bei Mini-Fahrzeugen. Nissan legten 41 auf 831 Yen zu, Suzuki 84 auf 1 485 Yen.

Mitsubishi Tokyo Financial Group, eine von drei neuen Mammutbanken in Japan, beendeten den ersten Handelstag mit 1,22 Mill. Yen, verglichen mit einem Pro-Forma-Kurs von 1,18 Mill. Yen. United Financial Group schlossen mit 766.000 Yen, nach einem Pro-Forma-Kurs von 688 000. Mizuho Holdings kletterten um 31 000 auf 736 000 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%