Automobilwerte könnten unter Druck geraten
Händler rechnen mit freundlichem Dax-Auftakt

Am deutschen Aktienmarkt erwarten Händler am Montag einen freundlichen Handelsauftakt. Im Tagesverlauf sei nach dem jüngsten deutlichen Anstieg des Marktes mit einer Konsolidierung zu rechnen, sagte ein Börsianer. Im Mittelpunkt dürften zunächst die Titel der Deutschen Bank nach Berichten über mögliche Fusiongespräche mit der britischen Lloyds TSB Group stehen, hieß es weiter.

Reuters FRANKFURT. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 8.20 Uhr mit 5169 Punkten, nach einem Schluss von 5150 Zählern am Freitag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 5172 Punkten. Die Deutsche Bank berechnete den Dax bei 5168 Stellen. Seit seinem Tiefstand am 21. September hat der Dax um rund 45 Prozent zugelegt. Am Neuen Markt erwarten alle drei Bank für den Nemax-50-Index ebenfalls leicht höhere Kurse.

Die britische Zeitung "Independent" hatte am Wochenende berichtet, Lloyds wolle erneut Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank aufnehmen. "Ein solches Szenario wäre schon möglich, Lloyds und Deutsche Bank wären ein Gegengewicht zur Allianz-Dresdner", sagte ein Händler zu Medienberichten.

Die US-Aktienmärkte hatten sich am Freitag zum Ende eines verkürzten Handelstages fester präsentiert, was Händler unter anderem auf ein besonderes Interesse an Aktien der Einzelhandelsbranche zurückführten. Optimismus darüber, dass mit der einsetzenden Weihnachtszeit die Verbraucher wieder mehr Geld ausgeben würden, habe der Wall Street zu Gewinnen verholfen, sagte Rick Meckler, President des Investmenthauses LibertyView. Der Dow-Jones-Index beendete den Handel um 1,27 Prozent höher auf 9959,71 Punkte. Die Nasdaq schloss mit 1,5 Prozent im Plus bei 1903,21 Zählern.

Auch die Autowerte könnten im Fokus der Anleger stehen. Die deutsche Autoindustrie wird sich 2002 nach Einschätzung des Präsidenten des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA), Bernd Gottschalk, auf ein schwächeres erstes Halbjahr einstellen müssen. Der VDA-Präsident sagte der "Welt" weiter, die Entwicklung im zweiten Halbjahr 2002 werde hoffentlich besser.

Investoren nehmen neue VW-Struktur positiv auf

Volkswagen-Aktien könnten nach Händleraussagen allerdings zulegen, nachdem der VW-Aufsichtsrat am Freitag die Aufteilung des Konzerns in zwei eigenständige Markenfamilien beschlossen hatte. "Die neue Struktur scheint positiv am Markt aufgenommen zu werden", kommentierte ein Händler.

Am Neuen Markt könnten unter anderem die Titel des Logistikdienstleisters Thiel für Kaufinteresse sorgen. Das Unternehmen übernimmt nach eigenen Angaben 87 Prozent der Anteile an der französischen TK-Logistik. Das Unternehmen sei in den Sektoren HealthCare-Logistik und hochwertige Logistikdienstleistungen tätig, hieß es am Montagmorgen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%