Autos im Plus
Dax vor dreifachem Verfall freundlich

Im Vorfeld des Verfalls von Optionen und Terminkontrakten hat sich der Deutsche Aktienindex (Dax) am Freitag in einem ruhigen Handelsgeschäft freundlich präsentiert.

Reuters FRANKFURT. "Ich würde aber nicht allzu viel auf die Aufwärtsbewegung geben", sagte ein Händler und verwies darauf, dass Marktteilnehmer im Vorfeld des Wochenendes Positionen schlössen. Am Nachmittag dürften dann Marktteilnehmern zufolge wichtige Konjunkturdaten aus den USA in den Mittelpunkt rücken. Auf der Gewinnerseite standen die Autowerte, was Händler unter anderem auf technische Faktoren zurückführten.

Der Dax verzeichnete bis zum Mittag einen Zuwachs von 0,4 % auf 5 299 Zähler. Am Neuen Markt gewann der Nemax-50-Index 0,2 % auf 1 010 Stellen hinzu. Der MDax für die mittelschweren Werte präsentierte sich kaum verändert zu seinem Vortagesschluss bei 4 413 Punkten. Die Börsen in den USA hatten am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index beendete die Sitzung 0,15 % höher auf 10 517 Punkten, während der technologielastige Nasdaq-Index 0,42 % auf 1 854 Zähler nachgab.

Händler gingen davon aus, dass das umsatzschwache Geschehen am deutschen Markt bis zum Mittag anhalten dürfte. "Heute dominiert der Verfall", sagte ein Händler. "Bis zum Mittag werden sich auch die meisten Investoren zurückhalten, weil der Markt bis dahin sehr wechselhaft sein kann." Um 13 Uhr werden in der Mittagsauktion der elektronischen Handelsplattform Xetra die Abrechnungspreise für die Futures und Optionen auf die Indizes ermittelt.

Zudem warteten Investoren auf die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturdaten aus den USA. Weiteren Aufschluss über die Wirtschaftslage dürften die Zahlen zur Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung im Februar liefern. Wichtige Impulse seien auch von dem Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan zu erwarten, hieß es.

Für einige Titel sei auch die neue Anpassung der Index-Gewichtung durch die Deutsche Börse am Abend ausschlaggebend, die auf Basis der Schlusskurse vom Freitag berechnet wird. In Kraft treten die Änderungen am kommenden Montag. "Da sind einige Aktien, wie Eon beispielsweise, negativ von betroffen", sagte ein Händler. Eon -Papiere gaben um 0,6 % auf 56,68 Euro nach. Ein möglicherweise deutlicher Rückgang der Gewichtung im Dax hatte bereits am Vortag die Aktie des Energieversorgers unter Druck gesetzt.

Auf der Gewinnerseite im Dax standen die Autowerte. Daimler-Chrysler zogen um 1,5 % auf 51,70 Euro an. Händler verwiesen auf technische Gründe. "Die Aktien haben bei 51,40 einen Widerstand durchbrochen und dann sind viele Investoren eingestiegen", sagte ein Händler. BMW stiegen um 1,1 % auf 44,69 Euro. Volkswagen gewannen 0,5 % auf 57,73 Euro. Porsche -Aktien legten um knapp fünf Prozent auf 545,50 Euro zu, nachdem eine Investmentbank das Kursziel für die Titel auf 620 Euro erhöht hatte.

Uneinheitlich präsentierten sich indes die Technologieaktien. Während Infineon um 1,4 % auf 25,01 Euro nachgaben, zogen Siemens um 0,8 % auf 74,80 Euro an. SAP stiegen um 0,6 % auf 167,15 Euro. Die US-Investmentbank Lehman hatte zuvor das Kursziel für die Titel auf 200 Euro angehoben.

Im MDax setzten die Aktien von Babcock Borsig ihre Talfahrt fort und brachen um mehr als 25 % auf 4,99 Euro ein. Händlern zufolge stiegen institutionelle Investoren aus dem Wert aus, nachdem der Verkauf der Beteiligung an der Werft HDW Bedenken über die weitere Strategie des Unternehmens hatte aufkommen lassen.

Die Aktien von Cargolifter gewannen um mehr als vier Prozent auf 4,58 Euro. Händlern zufolge wurde das Papier von einem Zeitungsbericht beflügelt, wonach der US-Flugzeugbauer Boeing eine Kooperation mit dem von Finanzierungsproblemen geplagten Luftschiffbauer überprüfe.

Am Neuen Markt zogen die Aktien von Pandatel um 2,6 % auf 13,95 Euro an. Der Spezialist für Netzzugangs- und Übertragungstechnologie hatte zuvor mitgeteilt, seinen Umsatz im laufenden Geschäftsjahr um 15 % steigern zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%