Archiv
Autowerte fest - Steigende Absatzzahlen in WesteuropaDPA-Datum: 2004-07-13 09:45:57

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Autoaktien im DAX haben nach den positiven Absatzzahlen in Westeuropa am Dienstag zugelegt. Die Verkäufe stiegen nach Angaben des Europäischen Automobilherstellerverbands (Acea) im Juni gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf 1,41 Millionen Fahrzeuge. BMW steigerte den Absatz um 9,7 Prozent und Volkswagen < VOW.ETR > um 6,0 Prozent, Daimlerchrysler verzeichnete ein Plus von 5,2 Prozent.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Autoaktien im DAX haben nach den positiven Absatzzahlen in Westeuropa am Dienstag zugelegt. Die Verkäufe stiegen nach Angaben des Europäischen Automobilherstellerverbands (Acea) im Juni gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf 1,41 Millionen Fahrzeuge. BMW steigerte den Absatz um 9,7 Prozent und Volkswagen < VOW.ETR > um 6,0 Prozent, Daimlerchrysler verzeichnete ein Plus von 5,2 Prozent.

BMW-Aktien < BMW.ETR > zogen gegen 9.35 Uhr um 1,10 Prozent auf 35,84 Euro an, während die am Vortag gebeutelten Volkswagen-Titel < VOW.ETR > um 1,49 Prozent auf 33,31 Euro vorrückten. Daimlerchrysler < DCX.ETR > stiegen um 1,05 Prozent auf 36,55 Euro. Zugleich gewann der Leitindex DAX < DAX.ETR > 0,25 Prozent auf 3.903,03 Punkte. Die drei Autoaktien belegten damit die Spitze im Index. Porsche-Aktien < Por3.ETR > gewannen - außerhalb der Indexfamilie - 1,24 Prozent auf 526,60 Euro.

"Das Plus bei den Absatzzahlen von 5,6 Prozent lag leicht über den Erwartungen der Märkte und treibt die Kurse der zuletzt eher schlecht gelaufenen Autowerte an", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. So hatten die Analysten mit einem Zuwachs von 4 Prozent und Csfb mit plus 4,9 Prozent gerechnet.

BMW konnte laut Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) "wieder einmal mit einem Plus von 9,7 Prozent glänzen". Dies sei auf die gute Entwicklung der Marke BMW (plus 12,4 Prozent) zurückzuführen. Der VW-Konzern habe sich von der schlechten Entwicklung der Vormonate etwas erholt. Die positive Entwicklung bei Daimlerchrysler mit einem Plus von 5,2 Prozent sei ausschließlich auf die Marke Smart (plus 39,3 Prozent) zurückzuführen. Bei der Marke Mercedes habe der Konzern allerdings einen Rückgang von minus 1,1 Prozent verzeichnet.

Bei Daimlerchrysler helfe zudem ein positiver Anylstenkommentar, hieß es: Die Experten von JP Morgan hatten die Aktie mit "Overweight" bestätigt und das gegenwärtige Kursziel von 45 Euro bekräftigt. Zudem erhöhten sie ihre Gewinnprognosen für den deutsch-amerikanischen Autobauer.

Ein Frankfurter Marktteilnehmer erklärte die Kursgewinne "vor allem bei VW eher mit einer Erholung auf die jüngsten Kursverluste". Am Vortag hatte ein "Spiegel"-Bericht über eine baldige Gewinnwarnung den Titel belastet. Der Zuwachs sei eher mit der hohen Anzahl der Arbeitstage in dem Monat zu erklären als mit einer anziehenden Nachfrage. Ein anderer Händler sagte mit Blick auf die Daten: "Das ist keine große Überraschung."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%