Autowerte gesucht
Dax zieht nach Verlusten wieder an

Die Aktien an der Frankfurter Börse haben im Mittagshandel am Dienstag zugelegt. Nachdem der Dax zu Handelsbeginn ins Minus gerutscht war, gewann er im Vormittagsverlauf um 0,29 % auf 5 174 Punkte.

rtr FRANKFURT/M. Die deutschen Aktienwerte haben am Dienstag über weite Strecken um ihren Vortagesschluss gependelt. Investoren hielten sich vor der Veröffentlichung weiterer Konjunkturdaten aus den USA am Nachmittag zunächst mit Engagements zurück, sagte Jason Forde, Fondsmanager bei Maintrust. "Solange es keinen Grund gibt, etwas zu kaufen, ist es besser, nichts zu tun." Deutlich fester präsentierten sich indes die Autowerte, was Börsianer auf die bereits am Vortag bekannt gegebenen Umsatzzahlen von BMW zurückführten. Ihre schwache Tendenz vom Vortag setzten dagegen die Aktien der Deutschen Telekom fort. Händler verwiesen auf einen Zeitungsbericht, wonach das Bundeskartellamt den Verkauf der Kabelnetze an Liberty verhindern könnte.

In den USA hatten die Märkte am Montag mit leichten Kurszuwächsen geschlossen, wobei Händler auch dort auf die anhaltende Zurückhaltung der Marktteilnehmer verwiesen. Anleger seien vor der Veröffentlichung weiterer Bilanzen und dem Treffen der US-Notenbank (Fed) am Mittwoch unsicher gewesen, hieß es. Die Technologiebörse Nasdaq schloss 0,3 % fester bei 1943 Zählern, der Industriewerte-Index Dow Jones legte 0,2 % auf 9865 Punkte zu.

Börsianer gehen davon aus, dass die Seitwärtsbewegung des Marktes weiterhin anhält. Zunächst müssten deutlich Anzeichen kommen, dass der Konjunkturmotor definitiv anspringe, sagte ein Händler. Anzeichen für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage erhoffe sich der Markt unter anderem von den am Nachmittag erwarteten Konjunkturdaten aus den USA. Gegen 14.30 Uhr (MEZ) werden die US-Auftragseingänge der langlebigen Güter erwartet und gegen 16.00 Uhr (MEZ) steht die Bekanntgabe des US-Verbrauchervertrauens an. Von Reuters befragte Analysten gehen für Januar von einem Anstieg dieses Indexes auf 96,9 von zuvor 93,7 aus.

Unter den deutschen Werten verbuchten die Aktien der Autohersteller deutliche Kursgewinne. Börsianer verwiesen auf die bereits am Vortag bekannt gegebenen Umsatzzahlen des Münchener Autobauers BMW, die sich weiterhin nachhaltig auf den Kurs auswirkten. BMW stiegen um 2,5 % auf 41,30 ?, Volkswagen gewannen rund drei Prozent auf 54,80 ?. Daimler-Chrysler notierten um 0,7 % fester bei 48,80 ?.

Unter Kursabschlägen litten indes die Aktien der Deutschen Telekom, die um 0,6 % auf 17,20 ? nachgaben. Händler führten die Verluste auf einen Bericht im "Handelsblatt" zurück, wonach das Bundeskartellamt voraussichtlich der US-Gesellschaft Liberty Media die Übernahme des Kabelnetzes der Telekom untersagen werde. Allerdings habe das Bundeskartellamt dem US-Medienkonzern bislang noch keine Abmahnung geschickt, um dem Unternehmen eine bevorstehende Ablehnung der beantragten Übernahme großer Teile des TV-Kabels der Telekom zu signalisieren, sagte ein Sprecher der Wettbewerbsbehörde am Dienstag auf Anfrage.

Christian Schmidt, Händler bei der Helaba, wies daraufhin, dass mit dem Erlös aus dem Kabelnetz-Verkauf bei der Telekom bereits kalkuliert wurde. "Sollte der Betrag jetzt wegfallen, dauert es natürlich entsprechend länger bis sie (die Telekom) ihre Schulden abgebaut haben." Fondsmanager Forde bezeichnete ein mögliches Scheitern des Verkaufs als eine Niederlage des Telekom-Managements.

Die am Neuen Markt notierte IDS Scheer legte um 0,3 % auf 8,42 ? zu. Das Software- und Beratungsunternehmen will eigenen Angaben zufolge nach einem Ergebnisrückgang 2001 die operative Gewinnmarge im laufenden Jahr wieder steigern.

Die im MDax notierten Aktien von Altana stiegen um rund zwei Prozent auf 58 ?, nachdem der Pharma- und Spezialchemiekonzern im abgelaufenen Jahr ein deutliches Umsatzplus erwirtschaftet und die Ergebnisprognose für das abgelaufene Jahr noch einmal bekräftigt hatte. Zudem stellte das Unternehmen eine kräftige Dividendenerhöhung in Aussicht.

Die Aktien von Jenoptik zogen nach Vorlage von Geschäftszahlen um 2,4 % auf 22,05 ? an. Techem -Papiere stiegen um 1,2 % auf 21,75 ?, nachdem der Dienstleister für Energieerfassung und Abrechnung im Geschäftsjahr 2000/2001 bei Umsatz und Ergebnis die eigenen Prognosen übertroffen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%