Autowerte im Abwind
Dax von US-Vorgaben und Nokia-Gewinnwarnung belastet

Eine Gewinn- und Umsatzwarnung des Mobilfunkherstellers Nokia hat am Dienstag den Deutschen Aktienindex tiefer in die Verlustzone gedrückt und vor allem Technologietitel wie Siemens, SAP und Epcos belastet.

Reuters FRANKFURT. Bei der gegenwärtigen Lage der Telekommunikationsunternehmen passe die Gewinnwarnung ins Bild, sagte ein Händler: "Damit hat Nokia Benzin ins Feuer gegossen." Siemens-Papiere verloren rund 4 %, obwohl der Konzern seine mittelfristigen Margenziele für seine Mobilfunksparte ICM bekräftigte. Zuvor hatte Nokia seine Wachstumsprognose abermals gesenkt. Die Aktie verlor daraufhin 20 %.

Der Dax tendierte gegen 15.35 MESZ 1,57 % leichter bei 6 065 Zählern. Epcos-Papiere verloren 5,7 % und führten damit die Verliererliste an. SAP-Vorzüge lagen 4,9 % niedriger. "Nach der Profitwarnung werden hier spontan alle Hightech-Werte abgestraft, eigentlich müsste es insbesondere Siemens nur hart treffen", sagte ein Händler. Der Dax hatte allerdings bereits vor der Nokia-Mitteilung im Minus tendiert, was am Markt auf die schwache Verfassung der US-Börsen vom Montag zurückgeführt wurde. Am Dienstag eröffnete die Wall Street erneut deutlich tiefer.

Hypovereinsbank führt Gewinner im Dax an

Gegen den Markttrend stemmten sich die Aktien der Hypovereinsbank und der Deutschen Telekom. Die Titel der Hypovereinsbank stiegen um 2,1 % auf 59,81 ?, nachdem das Institut eine Neuordnung seines Privatkundengeschäfts bekannt gegeben hatte, während Händlern zufolge die T-Aktie von der angekündigten Allianz mit der British Telecom beim UMTS-Netzaufbau in Deutschland und Großbritannien profitierte. Die Telekom erwartet dadurch Einsparungen im Vergleich zu den bisherigen Planungen von 2,7 Mrd. ?. Telekom-Papiere gaben ihre Tagesgewinne nach der Nokia-Warnung aber weitgehend wieder ab.

Im Abwind lagen im Dax die Autowerte, was Börsianer auf rückläufige KFZ-Neuzulassungen zurückführten. Die Titel von Volkswagen verloren 2,3 % auf 55,94 Euro. BMW und Daimler-Chyrsler gaben um 0,25 und 1,62 % nach. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hatte mitgeteilt, die Zahl der Kraftwagen-Neuzulassungen sei im Mai gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent gefallen. Hendrik Lier, Analyst bei WestLB Panmure in Düsseldorf sagte, die schwachen Daten veranlassten Investoren zu Umschichtungen in französischen Autowerte, die von besseren Absatzzahlen profitierten.

Fraport-Emissionspreis überteuert

Außerhalb des Dax verlor die Aktie des Flughafenbetreibers  ;  Fraport weiter und notierte um 3,6 % schwächer bei 33,55 ?. Händler bezeichneten den Emissionspreis von 35 ? als "überteuert". "Man sah gestern, dass die Titel nicht euphorisch aufgenommen worden sind, sondern eher gestützt werden mussten", sagte ein Händler.

Am Neuen Markt gaben die Kurse im Schnitt um 4,25 % nach. Der MDax notierte kaum verändert bei 4 771 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%