Autowerte könnten nachgeben
Händler rechnen mit einer Atempause beim Dax

Am Freitag rechnen Händler zunächst mit einem Verschnaufen des Dax nach den vorangegangenen Kursanstiegen. Vor allem vor den US-Arbeitsmarktdaten, die am Nachmittag veröffentlicht werden, werde sich nicht viel bewegen. Sie sind zum Wochenausklang nach Einschätzung der Beobachter das zentrale Thema.

vwd FRANKFURT. "Alles andere läuft so am Rande mit", sagt ein Marktteilnehmer. Der Dax werde wohl zunächst um seinen Vortagesschluss pendeln, die Grundstimmung bleibe aber positiv. "Wir haben vom ersten in den dritten Gang hochgeschaltet; da ist es normal, wenn es zwischendurch etwas ruckelt", urteilt ein Marktteilnehmer.

Die deutschen Autowerte könnten nach Einschätzung von Beobachtern allerdings nachgeben. Dass liege zum einen an der Mitteilung von Fiat, dass der geplante operative Gewinn für das laufende Jahr verfehlt wird. Zum anderen haben sich die Werte in jüngster Zeit so gut entwickelt, dass ohnehin eine kleine Korrektur fällig wird, sagt ein Marktteilnehmer.

Eon könnten nach Einschätzung eines Händlers dagegen von einem Bericht profitieren, dem zufolge Eon die Tochtergesellschaft VAW Aluminium schon in den kommenden Wochen an einen Finanzinvestor verkaufen wird. Treffe der Bericht zu, sei das eine gute Nachricht über den Energiekonzern.

Der Telekomsektor könnte nach Einschätzung von Beobachtern von einem Bericht des "Wall Street Journal" profitieren, dem zufolge Vodafone für das am 30. September beendete Halbjahr einen höheren Gewinn als bisher von Analysten erwartet ausweisen wird. Bisher hatten Fachleute mit einem Gewinnwachstum von unter 40 Prozent gerechnet; es soll den Angaben zufolge aber darüber liegen.

Dass Henkel Zeitungsberichten zufolge neu über den Verkauf von Cognis verhandeln muss, macht einen Händler skeptisch. Grund für die Neuverhandlungen ist den Angaben zufolge der seit dem 11. September verdüsterte Konjunkturausblick. "Vielleicht kommen jetzt auch noch weitere Projekte und Preise auf den Prüfstand", vermutet der Marktteilnehmer.

Einer vorbörslichen Umfrage unter sieben Marktteilnehmern zufolge steht der Dax um 20.00 Uhr bei 4 558 Punkten nach 4 548 Punkten zum Handelsschluss am Donnerstag. Dabei gehen drei der Befragten von steigenden, zwei von unveränderten und zwei von fallenden Kursen aus. Die Bandbreite der Schätzungen liegt zwischen 4 480 und 4 588 Punkten.

Vorbörslich nennen Händler folgende Taxen (Vortagesschluss in Klammern): Allianz 250 zu 252 EUR (250,75), Bayer 31,70 zu 32,00 EUR (31,99), Deutsche Bank 62,00 zu 62,20 EUR (62,18), Deutsche Telekom 17,40 zu 17,60 EUR (17,60), Münchener Rück 295 zu 297 EUR (297,66), SAP 130 zu 132 EUR (132,00) und Siemens 46,00 zu 46,20 EUR (46,20).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%