Autowerte stützen
Dax nimmt wieder die 3000-Punkte-Hürde

Unterstützt von deutlichen Kursgewinnen der Automobilwerte und erfreulichen US-Konjunkturdaten hat der Deutsche Aktienindex am Donnerstag oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 3000 Punkten geschlossen. Das beherrschende Thema war jedoch die geplante Auflösung des Neuen Marktes.

Reuters FRANKFURT. Der Dax schloss am Donnerstag zwei Prozent fester bei 3020,60 Zählern, während am Neuen Markt der Auswahlindex Nemax-50 um 2,6 Prozent auf 364,31 Punkte stieg. Der Nebenwerte-Index MDax lag indes 2,4 Prozent im Plus bei 2980,13 Stellen. Neben den Automobilwerten, die von positiven Ausblicken profitierten, zogen auch die Versicherer mehrheitlich stark an. Im MDax brachen derweil die Titel von SGL Carbon zeitweise um knapp 40 Prozent ein.

Positive Konjunkturdaten aus den USA

Die US-Auftragseingänge für langlebige Güter sanken im August lediglich um 0,6 Prozent, während Analysten im Schnitt mit einem Minus von 2,6 Prozent gerechnet hatten. Die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe fiel überraschend gering aus. Die Daten milderten Börsianern zufolge die Rezessionsangst der Märkte etwas ab und ließen daher eine baldige Zinssenkung der US-Notenbank weniger wahrscheinlich erscheinen.

Automobilwerte auf der Überholspur

Die Aktien von DaimlerChrysler stiegen um 3,4 Prozent auf 37,20 Euro. Derweil verteuerten sich die Titel von BMW um knapp sieben Prozent auf 34,32 Euro und die von Volkswagen um 8,2 Prozent auf 39,66 Euro. Alle drei Unternehmen hatten zuvor optimistische Ausblicke veröffentlicht. Analyst Gerold Granzeuer von Hauck & Aufhäuser sagte, die Bewertung der Automobilwerte sei derzeit zwar gering. Jedoch berge der drohende Irak-Krieg und der hohe Ölpreis ein Kursrisiko.

Die größten Gewinne im Dax verbuchten die Titel von E.On, die sich um 9,2 Prozent auf 50 Euro verteuerten. Börsianer konnten aber keinen eindeutigen Grund für diesen kräftigen Anstieg ausmachen.

Versicherer zeigen Stärke

Mit einem Plus von acht Prozent auf 121,97 Euro gehörten die Aktien der Münchener Rück ebenfalls zu den größten Gewinnern. Dem Urteil eines US-Gerichtes zufolge sind die Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001, die zum Einsturz der beiden Hochhaustürme führten, als ein einziges Schadenereignis zu werten. Daher müsse die Versicherungssumme auch nur einmal ausgezahlt werden. Der Branchenindex der europäischen Versicherer stieg um 6,7 Prozent.

Gegen den Trend fielen dagegen die Titel der Allianz um 5,4 Prozent auf 97,28 Euro. Händlern zufolge litt das Papier unter negativen Analystenkommentaren und vagen Gerüchten um eine Platzierung von Aktien.

SGL Carbon werden Preisabsprachen vorgeworfen

Im MDax verloren die Aktien von SGL Carbon rund 30 Prozent auf 7,95 Euro. Einem Zeitungsbericht zufolge wirft EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti SGL und sieben weiteren Unternehmen Preisabsprachen im Bereich Spezialgrafite vor. Die Höhe einer möglichen Geldbuße sei zwar noch unklar, werde voraussichtlich aber nennenswert sein, sagte Analyst Sven Dopke von M.M. Warburg. Nach eigenen Angaben hat SGL Carbon bisher keine Kenntnis über möglicherweise bevorstehende Kartellstrafen. Die EU-Kommission wies den Bericht als Spekulation zurück.

Unterdessen zogen die Titel von WCM um knapp 20 Prozent auf 2,53 Euro an. Zuvor hatten die Gläubigerbanken mit den Großaktionären Karl und Ingrid Ehlerding eine Vereinbarung über deren private Bankschulden von rund 500 Millionen Euro getroffen. "Kern der Vereinbarung ist die gemeinsame Absicht der Banken und der Familie, für Teile des Aktienbesitzes der Familie Ehlerding, insbesondere für die Beteiligung an der WCM AG, einen strategischen Investor zu finden", hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%