Aventis mit 2,4 % im Plus
Europäische Börsen schließen uneinheitlich

Uneinheitlich haben die europäischen Börsen am Dienstag geschlossen. Verluste bei den Hochtechnologie- und Telekomwerten hätten an vielen Aktienmärkten das Börsengeschehen belastet, sagten Händler. Die Umsätze an den europäischen Börsen blieben zumeist dünn. Im Vorfeld der Quartalszahlen des weltweit größten Netzwerkausrüsters Cisco habe ein Großteil der Anleger abwarten wollen, hieß es.

Reuters FRANKFURT. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend 0,1 % im Minus bei 4 217 Zählern. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) gab um ebenfalls 0,1 % auf 4 444 Punkte nach.

London - Mit leichten Gewinnen

Die Londoner Börse beendete die Handelssitzung gut behauptet. Der FTSE-Index rückte um 0,27 % auf 5 886 Punkte vor. Der Aktienkurs des Ölkonzerns BP fiel um 1,80 % auf 597,7 Pence, obwohl das Unternehmen zuvor erneut verbesserte Geschäftszahlen ausgewiesen hatte. Deutliche Verluste verzeichnete British Telecom. Der Aktienkurs verlor 6 % auf 572,5 Pence. Händler sagten, dass die voraussichtliche Bezugsrechteausgabe über mehrere Mrd. Pfund Sterling das Papier gedrückt habe.

Zürich - Etwas leichter

Die Schweizer Börse hat sich bei einem uneinheitlichen Bild etwas leichter präsentiert. Händler sagten, schwächeren Banken hätten vor allem höhere Notierungen von Serono und von Roche-Inhaber-Aktien gegenüber gestanden. Der SMI-Index schloss 0,4 % tiefer auf 7 433,0 Punkten. Serono stiegen sieben Prozent oder 109 sfr auf 1 650 sfr. Händler wiesen auf das positive Ergebnis einer Studie über das Medikament Rebif hin. Die Inhaber-Aktien von Roche setzten den Aufwärtstrend fort und stiegen 4,9 % auf 159,50 sfr. Am Vortag hatte Novartis mitgeteilt, das Unternehmen habe von der BZ Bank einen Stimmenanteil von 20 % an Roche zu 151 sfr je Aktie übernommen.

Paris - Etwas fester

Die Börse in Paris präsentierte sich etwas fester. Der CAC-40-Index ging mit einem Plus von 0,33 % auf 5 516,93 Punkten aus dem Handel. Nach Händleraussagen sorgte ein Feiertag für ein eher schwaches Geschäft. Insbesondere defensive Werte seien gesucht gewesen, hieß es. Aventis rückten im Vorfeld der Veröffentlichung der Quartalszahlen um 2,4 % vor. Das deutsch-französische Pharmaunternehmen wird am Mittwoch seine Ergebnisse präsentieren.

Mailand - Schwächer

Die italienischen Aktienwerte tendierten schwächer. Der Mib-30-Index notierte zum Schluss 0,38 % im Minus bei 39 963 Punkten. Gegen den allgemeinen Markttrend konnten Pirelli um 1,77 % auf 3,62 Euro zulegen, nachdem das Unternehmen seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt hatte. Die Aktien des Mobilfunkanbieters TIM verbilligten sich um 1,36 %. Das Investmenthaus Morgan Stanley hatte das Papier aus seinem Modell-Portfolio herausgenommen.

Madrid - Freundlich mit Aufschlägen bei Terra Lycos

Die Börse in Madrid präsentierte sich freundlich. Der Ibex-35-Index erhöhte sich um 0,72 % auf 9658 Punkte. Händler sagten, das Geschäft sei flau verlaufen. Die Internetfirma Terra Lycos konnte nach der Vorlage eines im Rahmen der Erwartungen liegenden Ergebnisses und der Ankündigung des Abbaus von Arbeitsplätzen zulegen. Der Aktienkurs kletterte um 5,53 % auf 10,30 Euro. Die Titel des Mutterkonzerns Telefonica legten um 1,60 % auf 19,01 Euro zu.

Amsterdam - Von Hochtechnologiewerten belastet

Die niederländischen Aktienwerte tendierten leichter. Der AEX-Index schloss 0,2 % niedriger auf 582,13 Punkten. Insbesondere die Verluste bei den Hochtechnologiewerten hätten das Marktgeschehen belastet, sagten Börsianer. Abgeben musste das Datenkommunikationsunternehmen Versatel, die Titel sanken um 1,36 % auf 6,55 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor seine Quartalszahlen präsentiert. Der Elektronikkonzern Philips geriet im Sog der schwachen Hochtechnologiewerte ebenfalls unter Druck. Der Aktienkurs ermäßigte sich um knapp ein Prozent auf 35,60 Euro.

Wien - Gut behauptet bei ruhigem Handel

Gut behauptet ging die Wiener Börse aus dem Handel. Der ATX schloss auf 1 193 (Vortag 1 192) Punkten. Tagesverlierer im ATX waren Libro, die gegen Schluss knapp drei Prozent auf 6,50 (6,70) Euro verloren. Spezifische Gründe dafür wurden nicht genannt. Telekom Austria schlossen auf 6,43 (6,39) Euro etwas fester.

Brüssel - Kaum verändert

Die belgischen Aktienwerte schlossen kaum verändert. Der AEX-Index gab um moderate 0,03 % auf 2 772,19 Punkte ab. Im Mittelpunkt des Börsengeschehens standen die Finanzwerte. Händler sagten, dass wiederaufkeimende Hoffnungen auf eine Zinssenkung in der Euro-Zone allerdings keinen Einfluss auf die Finanztitel gehabt hätten. KBC Bancasurance gaben um im Vorfeld der Ergebnisse von Banken und Finanzhäusern 1,09 % auf ein 13-Monatstief von 39,84 Euro nach. Im Laufe dieser Woche werden einige große Adressen aus dem Sektor ihre Zahlen für das erste Quartal präsentieren.

Stockholm - Telekomwerte drücken Index

Die Stockholmer Börse präsentierte sich schwach mit Verlusten bei den Telekomwerten. Der OMX-Index notierte am Abend 1,61 % schwächer bei 917,65 Zählern. Der Kurs des Mobilfunkunternehmens Ericsson gab um zwei Schwedische Kronen (skr) auf 64,50 skr nach. Auch Telekombetreiber Telia geriet unter Druck, die Papiere verloren 1,50 skr auf 65,0 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%