BA-Betriebsrat könnte die Anbindung an die HVB blockieren.
Bank-Austria-Betriebsrat signalisiert Zustimmung zur Fusion

Der Betriebsrat der Bank Austria AG sieht bei einer Eingliederung die Mitarbeiterrechte abgesichert.

Reuters WIEN. Der Betriebsrat der Bank Austria AG (BA) sieht bei einer Eingliederung der BA in den Konzern der Hypo-Vereinsbank (HVB) die Mitarbeiterrechte abgesichert. Aus betriebsrätlicher Sicht bestehe für Kunden und Mitarbeiter "kein erkennbarer Grund zur Besorgnis bezüglich Einbußen von Servicequalität und Rechten sowie für die erkennbare Entwicklung der BA", teilte der BA-Betriebsrat am Dienstag in WIEN mit.

In der gefundenen Lösung bleibe die Eigenständigkeit der BA in Universalbankenstruktur grundsätzlich erhalten und werde die Sicherheit der bestehenden Arbeitsplätze in so fern garantieren, als die Kontinuität der bisherigen Personalpolitik und-planung - insbesondere in Hinblick auf die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen - vereinbart sei.

Als wichtig für Beschlussfassungen sieht BA-Betriebsratvorsitzende Hedwig Fuhrmann auch die Tatsache an, dass die Anteilsverwaltung Zentralsparkasse (AVZ) zweitgrößte Aktionärin der HVB werde. In der von der Stadt Wien kontrollierten AVZ hat der BA-Betriebsrat ein großes Mitbestimmungsrecht und könnte die Anbindung an die HVB blockieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%