BAFin Rundschreiben 11 2001

Archiv
BAFin Rundschreiben 11 2001

Rundschreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Auslagerung von Geschäftsbereichen an alle Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute

Die Kreditwirtschaft hatte lange darauf gewartet: Im Jahre 2001 hat das damalige Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen - die heutige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) - in einem Rundschreiben nach langer Vorbereitungszeit Stellung zur Auslagerung von Bereichen auf ein anderes Unternehmen im Bankensektor unter Bezug auf das Kreditwesengesetz (§ 25a Abs. 2 KWG) genommen.

Kapitalanlagegesellschaften (KAGs) haben als Spezialkreditinstitute die Möglichkeit, gemäß § 25 a Abs. 2 Kreditwesengesetz (KWG) wesentliche Tätigkeiten auszulagern. Bereits 1997 äußerte sich aber das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) gegenüber dem Bundesverband deutscher Investment- und Vermögensgesellschaften (BVI) dahingehend, dass Outsourcing des "Fondsmanagements" (Portfoliomanagement) nicht auslagerungsfähig sei, weil es Kernbereich der Tätigkeit der Geschäftsleitung sei. Noch im Oktober 2000 äußerte sich das BAKred in gleicher Weise.

Im Dezember 2001 veröffentlichte das BAKred dann das lang erwartete Outsourcing-Rundschreiben (11/2001), das erstmalig offiziell § 25 Abs. 2 KWG konkretisierte. Ausgeführt wird unter anderem, dass die Auslagerung zentraler Leitungsaufgaben nicht möglich ist und sich aus den Besonderheiten des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften besondere Maßstäbe für Auslagerungsmaßnahmen ergeben können. Allgemein wurde erwartet, dass ein gesondertes Rundscheiben für das Outsourcing von KAGs veröffentlicht werde. Bislang ist dies nicht geschehen. Hieraus wurde gefolgert, dass auch weiterhin die Auslagerung des Portfoliomanagements als Kernbereich der Tätigkeit einer KAG nicht möglich sei.

Tatsächlich steht die BAFin dem Outsourcing des Portfoliomanagements selbst an ausländische Asset-Management-Gesellschaften inzwischen positiv gegenüber. So hat die Behörde der Auslagerung des Portfoliomanagements einzelner Fonds einer KAG an eine namhafte amerikanische Asset-Management-Gesellschaft zugestimmt. Die BAFin nahm damit einen Teil der Umsetzung der Richtlinie 107/2001/EEC (zusammen mit 108/2001/EEC die sog. "UCITS III") vorweg, die Outsourcing des Portfoliomanagements für Fonds vorsieht. Im internationalen Vergleich gesehen ist dies allerdings eine späte Entwicklung, denn in anderen regulierten Jurisdiktionen ist das Outsourcing des Portfoliomanagements weit verbreitet.

Dieses Rundschreiben ist nach wie vor von großer Bedeutung und wird daher hier zum Download angeboten.

Download (pdf-Format)

Die obigen fachlichen Ausführungen lehnen sich an Auszüge aus dem "Handbuch IT Outsourcing" (Thomas Söbbing) an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%