BAFin: Sehen keinen Ad-hoc-Verstoß bei Commerzbank
BAFin: Kein Regelverstoß bei Commerzbank-Zahlen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) sieht in den Vorgängen um die Veröffentlichung der Halbjahreszahlen der Commerzbank keinen Ad-hoc-Verstoß.

vwd/ddp FRANKFURT. Wie eine BAFin-Sprecherin am Donnerstag weiter sagte, habe es sich bei der am Berichtstag erfolgten Bekanntgabe der Zahlen durch die Bank nicht um einen Vorgang mit erheblicher Kursrelevanz gehandelt. Der Fall sei damit für das BAFin erledigt.

Seit Montag kursierten im Markt unbestätigte Berichte über die Zweitquartalszahlen der Bank. Ein Sprecher der Bank hatte diese Zahlen nicht kommentiert und darauf verwiesen, dass die Bank ihre Zahlen erst veröffentlichen werde, wenn der Zwischenbericht in seiner endgültigen Version vorliege.

Die bereits vor der offiziellen Veröffentlichung kursierenden Kennzahlen aus dem Halbjahresbericht der Commerzbank hatten auch am Mittwoch den Kurs der Aktie beflügelt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) hat sich wegen dieses möglichen Verstoßes gegen die Ad-hoc-Pflicht besorgt geäußert und angekündigt bei der Bekanntgabe des Zwischenberichts die Geschäftszahlen auf etwaige Regelverstöße zu prüfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%