Baisse
Neuer Markt bricht nach Intel-Umsatzwarnung ein

Der Kurssturz von Intel wird als "Schock" für das Wachstumssegment bezeichnet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Neue Markt ist zur Eröffnung am Freitag eingebrochen und hat negativ auf eine Umsatzwarnung des US-Halbleiterriesen Intel reagiert. Händlern zufolge habe die Nachricht die ohnehin schlechte Stimmung zusätzlich eingetrübt und zu starkem Verkaufsdruck geführt.

Der Nemax 50 (Performance-Index) brach bis 9.20 Uhr um 4,42 % auf 5 027,31 Punkte ein. Nach einer Eröffnung bei 5 197,12 Punkten auf Tageshoch sackte das Barometer für die Schwergewichte des Nemax bisher auf ein Tief von 5 017,93. Der Nemax-All-Share (Performance-Index) sank um 3,95 % auf 4 728,14 Zähler.

Im Nemax-50 litt der Hersteller von integrierten Mikrocomputern, Kontron Embedded Computers, im frühen Handel besonders stark unter der Intel-Botschaft. Die Aktien sackten bei hohen Umsätzen im frühen Handel bis auf 104 Euro ab, zuletzt wurden mit 107,99 Euro 9,25 % weniger bezahlt als am Vortag.

Kursindex kämpft mit 5 000-Punkte-Marke

Im Nemax 50, bei dem der Kursindex aktuell mit der Marke von 5 000 Punkten kämpft, konnten sich bis 9.30 Uhr lediglich zwei Werte im Plus halten. Teleplan kletterten gegen den Trend um 8,15 % auf 38,45 Euro. Ein Frankfurter Händler bezeichnete die Kursgewinne bei moderaten Umsätzen als technische Reaktion auf die überdurchschnittlichen Kursverluste der Vortage. Infomatec, die bekanntlich in den vergangenen Handelstagen starke Sonderbewegungen vollzogen, konnten 0,36 % auf 3,70 Euro zulegen.

Evotec Biosystems meldeten die Zustimmung der Aktionäre zum Erwerb der Oxford Asymmetry International plc. Die Aktie verlor im Markttrend fast 3% auf 52 Euro.

Ifao hat den bisherigen Unternehmensbereich E-Hotel Service in die Bedhunter.com GmbH ausgegliedert. Das Interesse an dem Titel bleibt aber auch nach dieser Meldung gering: Im Xetra-Handel wurde Ifao bisher nicht gehandelt, in Frankfurt wurden unverändert 18 Euro bezahlt.

Intel-Kurssturz ein "Schock"

Ein Frankfurter Händler begründete den Kurseinbruch im frühen Handel mit den relativ schwachen Vorgaben aus New York und vor allem auch dem Intel-Schock nach Börsenschluss. Dieser habe gleich den Nasdaq-Future mit in den Keller geschickt.

Die Umsätze seien im frühen Handel lebhaft gewesen, erklärte der Händler weiter. Vor diesem Hintergrund sackte der Nemax50 sogar kurzzeitig unter die 5 000er-Marke. Diese sei zwar aus technischer Sicht nur bedingt aussagekräftig, sollte aber aus psychologischen Gründen halten. Zuletzt hätten die anfänglich panischen Verkäufe aber wieder nachgelassen und der Markt konnte sich wieder spürbar erholen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%