Bakterien in zwei Postfächern
Milzbrandsporen auch im Pentagon

Auch in einem Postamt im Pentagon sind jetzt Milzbrand-Sporen entdeckt worden. Nach offiziellen Angaben vom Montag wurden die Bakterien bei Routinetests in zwei Postfächern entdeckt. Das Amt, eine Nebenstelle der US-Post, bezieht Briefe von der Washingtoner Poststelle Brentwood, in der ein anthraxverseuchter Brief an Senator Tom Daschle sortiert worden war.

dpa WASHINGTON/NEW YORK. Die Ermittlungsbehörden halten es für wahrscheinlich, dass andere Post mit dem Daschle-Brief in Berührung kam und die Sporen dadurch ins Pentagon gelangten.

Eines der Postfächer war frei. Das zweite ist von einem Marine- Angehörigen gemietet, der inzwischen benachrichtigt wurde. Das Postamt ist seit Eintreffen der Testresultate am vergangenen Samstag geschlossen.

Am Sonntag waren Anthrax-Funde auch im New Yorker Rathaus bekannt geworden. Wie Bürgermeister Rudolph Giuliani bestätigte, wurden Anfang Oktober Sporen an einem Video entdeckt, das der TV-Sender NBC an das Bürgermeister-Büro geschickt hatte. In diesem Fall wird vermutet, dass das Video mit einem anthraxverseuchten Brief in Berührung kam, der Mitte September bei NBC eintraf und an Topmoderator Tom Brokaw adressiert war.

Giuliani zufolge schaute sich ein ahnungsloser Topmitarbeiter das Video mit einer Interview-Aufzeichnung an. Erst nachdem bekannt geworden war, dass sich ein NBC-Angestellter durch den Brokaw-Brief mit Milzbrandbakterien infiziert hatte, wurde das Video getestet. Nach Angaben vom Montag wurden bei anschließenden Untersuchungen im Bürgermeister- Büro keine weiteren Anthrax-Sporen gefunden. Der Mann, der das Video auspackte und anschaute, sei gesund und munter.

Insgesamt sind bisher in den USA 17 Fälle von Milzbrand- Infektionen bestätigt worden. Vier Menschen starben an der besonders gefährlichen Krankheitsform Lungenmilzbrand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%