Archiv
Bald Rauchverbot auf allen Bahnhöfen

Auf den deutschen Bahnhöfen soll das Rauchen künftig fast überall verboten sein. Die Deutsche Bahn kündigte am Mittwoch an, dass die jetzt schon bestehenden Beschränkungen nach und nach auf alle größeren Bahnhöfe ausgeweitet werden.

dpa BERLIN. Auf den deutschen Bahnhöfen soll das Rauchen künftig fast überall verboten sein. Die Deutsche Bahn kündigte am Mittwoch an, dass die jetzt schon bestehenden Beschränkungen nach und nach auf alle größeren Bahnhöfe ausgeweitet werden.

"Wir sind bestrebt, möglichst schnell möglichst viele Bahnhöfe rauchfrei zu machen", sagte Bahnsprecher Heiner von der Laden in Berlin. Der Griff zur Zigarette soll dann nur noch in eigens ausgeschilderten Zonen erlaubt sein. Die Regelung gilt heute schon in 350 Bahnhöfen.

Der Bahnsprecher bestätigte damit teilweise einen Bericht des "Westfalenblatts". Allerdings soll es auch weiterhin Bahnhöfe ohne extra ausgewiesene "Raucherzonen" geben, vor allem auf dem flachen Land. Insgesamt hat Deutschland rund 5700 Stationen, von denen viele nur aus einem Bahnsteig mit Überdachung bestehen. Begründet wird die Umstellung mit Kundenbefragungen, wonach die meisten Fahrgäste rauchfreie und sauberere Bahnhöfe wollen. Außerdem spart die Deutsche Bahn (DB) auf diese Weise Reinigungskosten.

Mit dem Programm "Rauchfreier Bahnhof" hat der Konzern bereits vor drei Jahren begonnen. Als erster wurde 2001 der Bahnhof Bonn zur rauchfreien Zone erklärt. Inzwischen gilt das Verbot zum Beispiel in den Hauptbahnhöfen Frankfurt am Main, München, Hamburg und Berlin. Wer trotzdem rauchen will, muss in eigens eingerichtete Zonen ausweichen, die sich häufig am Ende des Gleises befinden. Weiter geraucht werden darf auch in den Bahnhofsgaststätten sowie in den "DB-Lounges" für Vielfahrer und Erste-Klasse-Kunden.

"Die Mehrheit der Bevölkerung möchte gerne rauchfreie Bahnhöfe vorfinden", sagte von der Laden. "Es ist einfach unangenehm, wenn überall Kippen und leere Zigarettenpackungen herumliegen. Das macht das Reisen unattraktiv." Der bundeseigene Verkehrskonzern verwies auch auf die Erfahrungen in Nachbarländern und im Luftverkehr. Auf den deutschen Flughäfen ist ein weitgehendes Rauchverbot schon seit Jahren gang und gäbe.

Auf den jetzt schon betroffenen Bahnhöfen werde das Rauchverbot meist ohne große Diskussionen befolgt. Theoretisch ist auch eine Geldstrafe von 20 ? als "Beitrag für erhöhten Reinigungsaufwand" möglich. Der Fahrgastverband Pro Bahn lobte das Rauchverbot. "Wir haben in der Bevölkerung einen Stimmungswandel erlebt", sagte Verbandssprecher Rainer Engel. "Die Nichtraucher haben Rückendeckung, wenn sie sich gegen das Rauchen wehren."

Auch in den Zügen hat die Bahn in den vergangenen Jahren die Nichtraucherbereiche erheblich ausgebaut. In einigen Bundesländern sind bereits rauchfreie Züge unterwegs. Im Fernverkehr wurde die Zahl der Raucherabteile deutlich eingeschränkt. Heute sind 80 % der Plätze Nichtraucher-Sitze. Ein generelles Rauchverbot während der Reise wird es nach Auskunft der Bahn auf absehbare Zeit allerdings nicht geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%