Bank will Spekulationen nicht kommentieren
Gerüchte über Gewinnwarnung belasten Deutsche Bank

Reuters FRANKFURT. Die Aktien der Deutschen Bank sind am Freitag in einem freundlichen Gesamtmarkt unter Druck geraten, was Händler auf Spekulationen über eine bevorstehende Gewinnwarnung des Bankhauses zurückführten. Die Papiere lagen am späten Nachmittag um 1,3 Prozent im Minus bei 84,45 Euro, nachdem sie zuvor um mehr als drei Prozent gefallen waren. Der Dax verbuchte zur selben Zeit ein Plus von 1,2 Prozent. Im Markt sprach man von Gerüchten über eine Gewinnwarnung beziehungsweise über eine Schieflage im Handelsbereich des größten Bankhauses Deutschlands. Erst am Dienstag hatte die US-Investment Merrill Lynch für das zweite Quartal 2001 eine Gewinnwarnung und einen schwachen Ausblick auf das dritte Quartal bekannt gegeben.

"Das Gerücht um die Deutsche Bank haben wir schon gestern gehört und es hat sich nicht bewahrheitet", sagte ein Londoner Händler. "Aber nach der Gewinnwarnung von Merrill sollte eine solche Nachricht keine Überraschung sein."

Deutsche Bank wollte keine Stellungnahme abgeben. "Wir kommentieren Marktspekulationen nicht", sagte eine Sprecherin des Bankhauses.

Die Anteilsscheine der Deutschen Bank liegen derzeit rund 20 Prozent unter ihrem Jahreshoch bei 105,64 Euro, das das Papier am 30 Januar 2001 markiert hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%