Banken-, Biotech- und Internet-Titel stehen bei den Anlegern wieder hoch im Kurs
Kursfeuerwerk am Neuen Markt

Obwohl alle äußeren Vorzeichen zur Vorsicht mahnen, verzeichnete die deutsche Wachstumsbörse gestern den zweiten Tag in Folge außergewöhnlich hohe Zugewinne. Der Nemax legte bis zum Ende 6,3 Prozent auf 946 Punkte zu. Beim Nemax 50 betrug das Plus sogar satte 8,1 Prozent auf 927 Punkte.

FRANKFURT/M. Es ist schon eine seltsame Konstellation, die sich momentan am Neuen Markt ergibt: Die negativen Nachrichten reißen nicht ab, die schon bald erwarteten Zahlen für das dritte Quartal verheißen nichts gutes und die weltpolitische Situation ist weiterhin äußerst instabil. Trotzdem ziehen die Kurse seit zwei Tagen massiv nach oben. Der Auswahlindex Nemax 50 legte Mittwoch und Donnerstag insgesamt über 12 % zu.

Mit der Frage nach dem warum tun sich die Händler schwer. Etliche Aktien seien im Moment günstig zu haben, deswegen würden jetzt auch wieder institutionelle Anleger in größerem Stil zugreifen, hieß es von der einen Seite. Leerpositionen müssten geschlossen werden, hieß es von der anderen Seite. Nur von Unternehmensseite kommen kaum positive Einflüsse.

Dass gestern erneut Banken-, Internet- und Biotech-Titel bei den Anlegern hoch im Kurs standen, hatte zumindest bei den Finanzwerten einen konkreten Grund. Die Quartalsergebnisse des US-Onlinebrokers Etrade fielen besser als erwartet aus und zogen so die zuletzt stark gebeutelten Aktien ihrer deutschen Wettbewerber kräftig nach oben. Den deutlichsten Aufschlag verbuchte die Direkt Anlage Bank, deren Aktien um 40,9 % auf 10,50 Euro anzogen. Zweistellige Zugewinne verbuchten auch Comdirect mit 14 % auf 6,67 Euro und Consors mit 29,6 % auf 11,59 Euro. Für die Online-Banken könnten damit wieder bessere Zeiten anbrechen, hieß es.

Eine neue Bescheidenheit zeigte sich gestern bei den Internet-Werten. Nachdem die US-Suchmaschine Yahoo am Vorabend einen massiven Gewinneinbruch für das dritte Quartal meldete, damit aber immer noch besser als die Erwartungen der Analysten lag, waren auch die lange verpönten Web-Gesellschaften wieder gelitten. Allen voran der mit Abstand stärkste Titel T-Online, der um 11,9 % auf 7,80 Euro zulegte.

Den zweiten Tag in Folge konnten die Biotech-Aktien Morphosys, Lion Bioscience und Medigene kräftige Gewinne verbuchen. Morphosys verbesserten sich um 12,9 % auf 45,50 Euro, Lion um 22,3 % auf 17,09 Euro und Medigene um 7,1 % auf 18 Euro, ohne dass Unternehmensnachrichten vorlagen.

Nicht einmal Gewinnwarnungen sorgten gestern für den sonst so negativen Einfluss. Sowohl der Smartcards-Spezialist Mühlbauer als auch der Musiksender Viva mussten ihre Ziele zurückschrauben. Mühlbauer, die anfangs zweistellig verloren, lagen am Ende 5,4 % im Minus bei 22,75 Euro, Viva gewannen gar 3 % auf 8 Euro.

Bei aller Euphorie rückte mit dem gerichtlichen Aufschub, den die Poet Holding gegen die Delistingregeln der Deutschen Börse erwirkt hat, die Realität wieder ins Geschehen. Genützt hat es der Aktie wenig. Sie verlor bis knapp vor die magische Grenze von 1 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%