Banken haben erst spät von der Geschäftsentwicklung erfahren
Allgeier-Führungsbanken prüfen Lösungsmöglichkeiten

vwd MÜNCHEN/BREMEN. Die beiden Führungsbanken der Allgeier Computer AG, Bremen, erörtern die am Donnerstag in der Ad-hoc-Meldung des Unternehmens genannten Lösungsmöglichkeiten. Bis zu einer von Allgeier getroffenen Entscheidung sind die Merck Finck & Co Privatbankiers, München, und die BWB Wertpapierdienstleitung GmbH, Bremen, nach einer Mitteilung vom Freitag nicht in der Lage, weitere Informationen zu geben.

Am Donnerstag hätten die Banken und zwei Vorstände von Allgeier den Inhalt und die möglichen Folgen der Ad-hoc-Mitteilung diskutiert. Die dabei besprochenen Lösungsmöglichkeiten müssten nunmehr bei Allgeier und bei den Banken diskutiert und entschieden werden. Die Banken wiesen daraufhin, dass sie aus gesetzlichen Gründen erst durch die Ad-hoc-Mitteilung über die Geschäftsentwicklung in Kenntnis gesetzt worden seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%