Banken haben Kreditlinien gekürzt
Welle Möbel GmbH beantragt Insolvenz

Die Welle Möbel GmbH (Paderborn) hat am Freitag Insolvenz beim Amtsgericht Paderborn beantragt. Geldinstitute hätten der Tochter der Paderborner Firmengruppe Welle Holding die Kreditlinie gekürzt, sagte Konzernchef Werner Welle zur Begründung. Die finanziellen Schwierigkeiten des ostwestfälischen Unternehmens seien vor allem auf die Kaufzurückhaltung der Verbraucher und die extreme Schwäche des Möbelmarktes zurückzuführen.

dpa PADERBORN. Von der Insolvenz seien etwa 1000 Beschäftigte in vier Werken betroffen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Düsseldorfer Rechtsanwalt Frank Kebekus ernannt. Im ersten Quartal 2002 sei der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode im zweistelliger Prozenthöhe eingebrochen, sagte Welle weiter. Zur Höhe der Verluste bewahrte er Stillschweigen. Das ostwestfälische Unternehmen produziert am Stammsitz Paderborn sowie in den Werken Detmold, Alsfeld (Oberhessen) und Warmsen (Niedersachsen) Büro-, Baby- und Jugendmöbel.

Die Welle Möbel GmbH hatte den Angaben zufolge zuletzt 140 Mill. Euro umgesetzt - ein Fünftel der Erlöse des Konzerns. Die Gesellschaft beliefere 3000 deutsche Fach-Einzelhändler. Der Exportanteil liege bei 20 Prozent, hieß es. Die Unternehmensgruppe Welle mit ihren insgesamt mehr als 6000 Mitarbeitern gehört nach eigenen Angaben zu den größten Möbelherstellern in Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%