Bankentitel belasten
Börse Tokio schließt im Minus

Die Tokioter Börse hat am Mittwoch etwas leichter geschlossen. Die Gewinne in einzelnen Technologie-Aktien hätten nicht ausgereicht um die Verluste vor allem bei den Bankaktien auszugleichen.

rtr TOKIO. Händler führten dies im Wesentlichen auf einen Zeitungsbericht zurück, demzufolge die Gläubiger der Supermarktkette Daiei deren Schulden teilweise erlassen wollen. Besonders der Banksektor habe unter dem Bericht gelitten. Der Nikkei-225-Index sank 0,30 % auf 10 663,98 Punkte. Der kapitalgewichtete Topix-Index büsste 0,66 % auf 1025,01 Zähler ein. In der ersten Sektion wurden 696,90 (Vortag 715,19) Mill. Aktien gehandelt.

Daiei schnellten um das Tageslimit von 30 Yen oder 40 % auf 105 Yen nach oben. Die Aktien des Bankhauses Sumitomo Mitsui Banking Corp hingegen, einem Hauptkreditgeber von Daiei, verloren 1,1 % auf 559 Yen. Marktteilnehmer bezweifelten aber, dass die Geldgeber dazu imstande seien, Hand zur Rettung von Daiei zu bieten.

"Der Markt bereitet sich auf mehr Unternehmenszusammenbrüche vor," sagte Tatsuyuki Kawasaki von Kaneyama Securities.

Während der schwächere Yen einzelnen Vertretern des Technologiesektors wie etwa Sony oder Matsushita Electric Industrial einen gewissen Auftrieb habe geben können, hätten Werte aus dem Bereich Telekommunikation wie NTToder NTT DoCoMo erneut schwächer geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%