Bankenwerte unter Druck - Tagessieher Infineon
Standardaktien mit Verlusten

Die deutschen Blue Chips haben bei flauen Umsätzen zum Wochenbeginn Verluste verbucht. Der Dax weitete seine Verluste im Sog der schwächeren Wall Street aus und schloss mit einem Minus von 1,66 % bei 4 548,48 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Der Handel am Montag sei ruhig und geradezu langweilig verlaufen, sagten Händler. Bankenwerte seien durchweg verkauft worden, sagte ein Händler. An das Schlusslicht im Dax sackte die Aktie der Commerzbank , die massive 7,00 Prozent auf 16,21 Euro verlor. Die viertgrößte deutsche Bank will bis 2003 insgesamt 3.400 Stellen abbauen und 62 Zweigstellen im Inland schließen.

Auch die Deutsche Bank geriet unter Druck und verbilligte sich um 4,75 Prozent auf 61,20 Euro. Credit Suisse First Boston hatte den Titel herabgestuft. Zudem habe am Markt ein Gerücht kursiert, die größte Bank Deutschlands könnte schlechte Zahlen für das dritte Quartal präsentieren, sagte ein Börsianer. "Ich kann mir das aber nicht vorstellen", meinte er. "Wenn das Aktiengeschäft schlecht ist, läuft bei der Deutschen Bank eben das Anleihengeschäft gut. Und da ist sie die Nummer eins."

Gewinnmitnahmen drückten Händlern zufolge den Kurs der Bayer-Aktie , der um 4,65 Prozent auf 35,23 Euro nachgab. Der Leverkusener Konzern stellt mit "Ciprobay" ein Medikament zur Behandlung von Milzbrand her. Lufthansa legten zunächst zu, verloren dann aber 4,34 Prozent auf 11,25 Euro. Lufthansa-Chef Jürgen Weber hatte nach dem massiven Passagier-Rückgang in Folge der Terroranschläge in den USA eine Vier-Tage-Woche für die Fluglinie gefordert.

Die T-Aktie verlor 0,91 Prozent auf 17,49 Euro. Vom 1. Januar 2002 an zahlen Telefongesellschaften weniger für die Durchleitung ihrer Gespräche durch das Netz der Deutschen Telekom, teilte die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post mit.

Siemens-Aktien kamen nach der Ankündigung der Streichung weiterer 5.000 Stellen in der defizitären Netzwerksparte IC Networks ins Rutschen. Am Ende stand ein Minus von 0,93 Prozent bei 47,70 Euro zu Buche.

Für die Aktie von ThyssenKrupp ging es um 1,46 Prozent auf 12,80 Euro hinab - das Wall Street Journal (Montagsausgabe) hatte berichtet, der US-Mitbewerber Bethlehem Steel sei vor das Konkursgericht gezogen. Auch Gewinnmitnahmen dürften eine Rolle spielen, hieß es.

SAP starteten mit Kursgewinnen, notierten zum Handelsschluss aber 0,92 Prozent schwächer bei 128,90 Euro. Der Software-Hersteller legt am Donnerstag vorläufige Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres vor. Die Analystenstimmen zu der Aktie seien derzeit etwas widersprüchlich, sagte ein Händler.

Tagesgewinner im Dax war Infineon . Der Titel zog um 2,36 Prozent auf 15,63 Euro an. Gewinne gab es auch bei FAG Kugelfischer : Nach dem Ende der spektakulären Übernahmeschlacht um den fränkischen Wälzlager-Hersteller kletterte die Aktie um 8,00 Prozent auf 11,88 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%