Bankhaus Delbrück stuft Infineon weiter auf "Übergewichten"
Goldman Sachs nimmt Siemens-Tochter in "Recommended List" auf

Dass der Titel an den Börsen nach Bekanntgabe der Zahlen an Boden verlor, sei nicht nachvollziehbar.

adx LONDON. Das US-amerikanische Investmenthaus Goldman Sachs hat die Aktien der Siemens-Tochter Infineon Technologies AG nach den Zahlen für das dritte Quartal 2000 auf ihre "Recommended List" aufgenommen. Dies teilten die Analysten Charles Elliott, Joe Moore und Nathaniel Cohn am Donnerstag in London mit. Die Experten erhöhten ihr Kursziel für die Titel des Münchener Halbleiterherstellers auf 100 Euro. Beim Gewinn pro Aktie hob das Analystenteam für das Geschäftsjahr 2000 ihre Erwartungen um 20% auf 1,58 Euro an. Für 2001 erwarten die Experten einen Anstieg auf 2,79 Euro pro Aktie.

Die Quartalszahlen und die Prognosen von Infineon für das Geschäft mit DRAM-Speicherchips habe mit den Erwartungen der Analysten übereingestimmt, erklärten die Experten.



Bankhaus Delbrück stuft Infineon weiter auf "Übergewichten"



Das Bankhaus Delbrück stuft die Aktie des Dax-Neulings Infineon nach wie vor als Kauf ein. "Die Neun-Monatszahlen waren sehr gut und lagen deutlich über meinen Erwartungen", urteilt Analyst Alfred Schoengraf. Dass der Titel an den Börsen nach Bekanntgabe der Zahlen an Boden verlor, war für den Experten nicht nachvollziehbar. Die Infineon Technologies AG sei nach wie vor ein Wachstumsunternehmen, dass auch künftig von der Entwicklung im Halbleitermarkt profitieren werde.

Die Nachfrage bei Halbleiter-Produkten sei ungebrochen, auch wenn viele Stimmen derzeit vor einer Überexpansion in der Branche warnten. "Die Halbleiterindustrie ist nach wie vor eine zyklische Branche, doch vor 2002 befürchte ich kein Abschwächen des Booms", erläuterte Schoengraf. Auch die Spekulationen, dass die Preise für Speicherplatten derzeit auf einem hohen Niveau seien und nur noch fallen könnten, sieht er gelassen. Die Nachfrage sei nach wie vor höher als das Angebot. Das Ziel, in den kommenden Geschäftsjahren stärker zu wachsen als der Markt, sei zwar ehrgeizig, aber zu schaffen. Die EPS-Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr liegen bei 1,00 Euro und für 2000/2001 bei 1,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%