Barak formuliert Leitlinien für Nahost-Gipfel
Israelische Siedler-Partei droht weiter mit Regierungsaustritt

afp JERUSALEM. Die Nationalreligiöse Partei (NRP) hat ihre Drohung bekräftigt, im Falle eines Nahost-Gipfels mit den USA die israelische Regierungskoalition zu verlassen. Im israelischen Rundfunk sagte Parteichef Jizchak Levy am Mittwoch, seine Partei sei mit den Gebietszugeständnissen von Ministerpräsident Ehud Barak an die Palästinenser bei den Friedensverhandlungen nicht einverstanden. Die NRP, die die jüdischen Siedler in den von den Palästinensern beanspruchten Gebieten vertritt, hatte am Dienstag mit ihrem Austritt aus dem Bündnis gedroht. Erst wenige Tage zuvor hatte die ultraorthodoxe Schas-Partei ihre Rückzugsgedanken aufgegeben.

Barak formulierte unterdessen Mindestanforderung Israels bei den Verhandlungen mit den Palästinensern. Danach soll Jerusalem nicht zwischen Israeli und Palästinensern aufgeteilt werden und die israelische Armee wird sich nicht hinter die Grenzen des Sechs-Tage-Kriegs von 1967 zurückziehen. Der Regierungschef wies Presseberichte zurück, wonach er bis zu 92 Prozent des Westjordanlandes an die Palästinenser abtreten wolle.

Bei einem Treffen mit seiner US-Kollegin Madeleine Albright bekräftigte der israelische Außenminister David Levy seine Ablehnung eines Dreier-Gipfels mit den USA, dem bei eine grundlegende Einigung für einen endgültigen Friedensvertrag mit den Palästinensern erzielt werden soll. In dem Abkommen sollen der Endstatus des Westjordanlandes und des Gazastreifens, das Statut Jerusalems sowie die Zukunft der jüdischen Siedlungen und der palästinensischen Flüchtlinge geregelt werden. Nach ihrer Unterredung mit Levy wollte sich Albright in Ramallah mit dem palästinensischen Präsidenten Jassir Arafat und anschließend in Jerusalem abermals mit Barak treffen. Bereits am Dienstag hatte Albright mit Barak gesprochen, der wiederholt um einen Dreier-Gipfel unter der Vermittlung von US-Präsident Bill Clinton bat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%