Barna verpasst dritte US-Open-Runde
Alle deutschen Damen draußen

Die deutschen Tennis-Reihen lichten sich bei den US Open weiter bedenklich. Die Damen sind schon nach dem dritten Turniertag nicht mehr vertreten, als letzte von ursprünglich fünf schied Anca Barna aus. Die nationale Meisterin aus Nürnberg verlor am Mittwoch in der 2. Runde in einem fast dreistündigen Marathon-Match 6:3, 6:7 (4:7), 5:7 gegen die erst 16 Jahre alte russische Qualifikantin Maria Kirilenko.

HB/dpa NEW YORK. Von den einstmals sieben Herren hoffen nur noch Rainer Schüttler, sein Zweitrundengegner Nicolas Kiefer und Lars Burgsmüller auf den Einzug in die 3. Runde. Das Aus kam wie erwartet für Philipp Kohlschreiber. Der Grand-Slam-Debütant hielt sich gegen den Argentinier David Nalbandian zwar achtbar, zahlte beim 4:6, 6:7 (4:7), 3:6 gegen den letztjährigen Wimbledon-Finalisten jedoch Lehrgeld. Im ersten Satz führte Kohlschreiber 4:1 und gab dann fünf Spiele nacheinander ab. Im zweiten Durchgang fehlten ihm bei einer 5:4-Führung nur zwei Punkte zum Satzausgleich. Der 20-Jährige hatte in New York erstmals die Qualifikation bei einem Grand-Slam-Turnier gespielt und auf Anhieb den Sprung ins Hauptfeld geschafft.

Anca Barna flog am Mittwochabend bereits zurück nach Deutschland. "Es ist ärgerlich, dass ich das Match nicht im zweiten Satz nach Hause gebracht habe. Ich habe es irgendwie im Kopf verloren, weil ich mich nicht dauerhaft konzentrieren konnte", kommentierte die gebürtige Rumänin und bemerkte mit Blick auf die talentierte Gegnerin selbstkritisch: "Vielleicht habe ich sie einfach unterschätzt, weil ich dachte, ich habe das Spiel im Sack." Bei einem Sieg wäre die 65. der Weltrangliste erstmals in New York unter die letzten 32 gekommen und hätte dafür das stattliche Preisgeld von 37 500 Dollar kassiert.

Die 26-Jährige brachte bei drückender Schwüle und Temperaturen um 30 Grad zu selten ihren ersten Aufschlag ins Feld. "Dadurch habe ich total mein Selbstvertrauen verloren und bin unsicher geworden. Es war auch schwer, weil ich sie nicht kannte und nicht wusste, was ich machen sollte, als es eng war", sagte Anca Barna.

Die Linkshänderin wandelte im zweiten Satz ein 1:4 in eine 5:4- Führung um und holte im entscheidenden Durchgang noch einen 2:5- Rückstand auf. Dann vergab sie jedoch zwei Breakchancen zum 6:5 und produzierte in ihrem folgenden Aufschlagsspiel zwei Doppelfehler. Damit war die Entscheidung in der hart umkämpften und gegen Ende hin auch ansehnlichen Begegnung gefallen. Maria Kirilenko trifft nun auf die an Nummer fünf gesetzte Französin Amélie Mauresmo.

Die Weltranglisten-Erste Kim Clijsters zog durch ein 6:1, 6:1 über die Amerikanerin Laura Granville locker in die 3. Runde ein. Wimbledon-Sieger Roger Federer aus der Schweiz profitierte in seinem Auftaktmatch von einer Rückenverletzung seines Gegners Jose Acasuso. Der Argentinier gab beim Stand von 7:5, 3:6, 3:6, 0:2 aus seiner Sicht auf. Der australische Wimbledon-Finalist Mark Philipoussis kam durch ein 6:2, 7:6 (7:4), 6:4 über Qualifikant Janko Tipsarevic aus Serbien in die 2. Runde. Rainer Schüttler bestätigte seine Form am Mittwoch auch im Doppel und siegte mit seinem Schweizer Partner Yves Allegro 7:6 (7:2), 6:7 (4:7), 7:5 gegen die Amerikaner Mardy Fish und Bo Hodge.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%