BASF im Fokus
Aktien kaum verändert erwartet

Die deutschen Aktienwerte dürften nach Einschätzung von Händlern am Donnerstag kaum verändert bis gut behauptet eröffnen. "Es gibt momentan keine Impulse, die den Markt nach oben oder unten bewegen könnten", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Nach Vorlage von Geschäftszahlen dürften die Aktien von BASF im Mittelpunkt des Marktgeschehens stehen. "Die Zahlen waren besser als erwartet und das könnte dem Gesamtmarkt etwas helfen", sagte der Börsianer.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) vorbörslich mit 5 253 Punkten nach einem Schluss von 5 245 Zählern am Mittwoch. Die Indikationen der Deutschen Bank lagen bei 5 234 Zählern, das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Index bei 5 252 Punkten. Die Indikationen der Citibank für den Nemax 50 lagen vor Handelsbeginn bei 1 021 Punkten, nachdem der Blue-Chip-Index des Neuen Marktes bei 1 005 Zählern aus dem Handel gegangen war. Lang & Schwarz berechnete den Nemax 50 mit 1 007 Punkten.

Schwächer als erwartet ausgefallene US-Einzelhandelsdaten und Sorgen über die Entwicklung der Ergebnisse im Technologiesektor hatten Händlern zufolge am Mittwoch Gewinnmitnahmen an den US-Börsen ausgelöst. Der Dow-Jones-Index schloss 1,2 % schwächer bei 10 501 Punkten. Der Nasdaq-Index gab 1,85 % auf 1862 Zähler nach.

Anlegerinteresse dürften nach Einschätzung von Marktteilnehmern die Aktien von Europas größtem Chemieunternehmen BASF auf sich ziehen, nachdem der Konzern Geschäftszahlen am oberen Rand der Analystenschätzungen veröffentlicht hatte. "Das Ergebnis liegt im Rahmen der Erwartungen und ist ein wenig besser als vom Markt befürchtet", sagte Oliver Günter, Analyst bei der Bankgesellschaft Berlin. "Der Ausblick war vorsichtig optimistisch und das hatte ich erwartet." In der nächsten Zeit käme es darauf an, wie die erwartete Erholung voranschreite. Der Analyst sieht leichtes Aufwärtspotenzial für den Aktienkurs.

BASF hatte mitgeteilt, dass das Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen im vierten Quartal binnen Jahresfrist um 69,6 % auf 252 Mill. Euro gesunken war. Analysten hatten im Schnitt mit 175 Mill. Euro gerechnet, die Schätzungen lagen zwischen 365 und 39 Mill. Euro. Beim Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2002 hielt sich der Konzern weiterhin eher bedeckt. Bei gleichem Umsatz des fortgeführten Geschäfts wolle BASF das Ergebnis deutlich verbessern, hieß es lediglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%