BASF nach Gewinnwarnung schwach
Dax weiter richtungslos

Deutliche Kursverluste bei BASF-Aktien haben am Montagvormittag nach einer Gewinnwarnung des Chemiekonzerns das Handelsgeschehen am deutschen Aktienmarkt bestimmt. Die Titel fielen um mehr als 5 %, nachdem der Konzern-Chef Jürgen Strube in einem Reuters-Interview angekündigt hatte, wegen der weltweiten Konjunkturschwäche die angekündigte Steigerung des Ergebnisses nicht mehr zu erreichen.

rtr FRANKFURT. "Das kommt ziemlich überraschend, aber passt eigentlich in das derzeitige Umfeld", sagte ein Händler. In der jüngsten Zeit hatten sich immer wieder Sorgen der Investoren über die weitere Entwicklung der Konjunktur und der Unternehmensergebnisse die Märkte zwischenzeitlich belastet.

Der Gesamtmarkt präsentierte sich bis zum Mittag allerdings weitgehend richtungslos. Nach einer freundlichen Eröffnung und später abbröcklenden Kursen notierte der Dax gegen Mittag mit einem Plus von 0,1 % bei 4 515 Punkten. Am Neuen Markt gewann der Nemax 50 um knapp 3 % auf 1 021 Zähler hinzu. Händlern zufolge wurde der Index von Kursgewinnen solcher Werte gestützt, die in der jüngsten Zeit überproportional verloren hatten. Der MDax für die mittelschweren Werte notierte kaum verändert bei 4 166 Zählern. In den USA hatten die Börsen im späten Verlauf deutliche Kurszuwächse verbucht, nachdem sie bei Handelsende in Frankfurt noch in der Verlustzone notiert hatten.

Mit Kursverlusten von 4,5 % auf 36,31 ? setzten sich die Aktien der BASF an die Spitze der Verlierer im Dax. BASF-Chef Strube hatte zuvor Reuters gesagt, der Rückgang des operativen Ergebnisses habe sich im dritten Quartal gegenüber den drei Monaten zuvor noch einmal deutlich verstärkt. Durch die Anschläge vom 11. September habe sich die negative Tendenz noch ausgeweitet. "Aus diesen Gründen wird das Ergebnis des Unternehmens in der zweiten Jahreshälfte deutlich schwächer als erwartet ausfallen." Marktteilnehmer sagten, die Kommentare in dem Interview seien äußerst negativ gewesen. "Die Situation im dritten Quartal muss für die Chemieindustrie wirklich schrecklich gewesen sein", sagte Trudbert Merkel, Fondsmanager bei Deka. Im Sog dieser Nachrichten fielen auch die Aktien von Bayer um rund 2 % auf 33,90 ?.

Deutlicher Ergebnisrückgang bei Daimler-Chrysler erwartet

Die Aktien von Daimler-Chrysler verloren im Vorfeld der Bekanntgabe der Quartalszahlen am Dienstag rund 1 % auf 37,39 ?. Analysten gehen von einem deutlichen Ergebnisrückgang bei dem Automobilhersteller aus. Händler sagten, der Ausblick sollte jedoch interessanter als das Ergebnis selbst werden.

Schwächer notierten auch die Aktien der Deutschen Bank, die um knapp 2 % auf 58,19 ? nachgaben. Bereits am Freitag waren die Titel auf Grund von im Markt kursierenden Gerüchten über eine bevorstehende Gewinnwarnung deutlich unter Druck geraten.

Gefragt waren dagegen die Aktien von Infineon, die um mehr als 4 % auf 16,65 ? stiegen. "Am Freitag hatten Infineon wegen des Optionsverfalls deutlich nachgegeben und erholen sich nun von den Verlusten", führte ein Händler als Begründung an.

Für die weitere Entwicklung des Marktes erwarten die Analysten der DZ Bank eine Konsolidierungsphase und damit nachgebende Kurse. Der jüngste Anstieg der Märkte sowohl in Deutschland als auch in den USA und die damit einhergehende Verbesserung der Stimmung seien fundamental nicht gerechtfertigt, hieß es in einer Studie. "Aggressive Zinssenkungen und eine expansive Geldpolitik machen allenfalls Hoffnung auf ein baldiges Ende der wirtschaftlichen Talfahrt, was sich aber durch die zuletzt veröffentlichten Konjunkturdaten noch nicht belegen lässt", sagten die Analysten. So lagen die US-Einzelhandelsumsätze und auch die Industrieproduktion im September deutlich unter den Erwartungen.

Händler hatten vermehrt geäußert, dass zwar die jüngst veröffentlichten Quartalsergebnisse großer US-Technologiefirmen im Rahmen der Erwartungen gelegen hätten, die Ausblicke aber weiterhin trübe blieben. Die am Neuen Markt notierten Aktien des Handyausrüsters Balda gewannen mehr als 10 % auf 8,30 ?, nachdem das Unternehmen am Morgen ein im Rahmen der Erwartungen liegendes Quartalsergebnis sowie einen optimistischen Ausblick veröffentlicht hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%