BASF und Lufthansa unter Druck
Dax schließt behauptet

Der Index gab am Abend die Gewinne des Tages weitgehend wieder ab.

ddp FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (DaxX) hat am Dienstag seine Gewinne in den Abendstunden weitgehend wieder abgegeben. Der Index ging mit 7 123,81 Punkten aus dem Handel. Dies waren 10,59 Zähler mehr als am Montag. Das Tageshoch markierten 7 194,22 Punkte, das Tief 7.079,74 Zähler.

Der Euro zeigte eine leichtere Tendenz. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Mittag mit 0,9047 US-$ fest. Dies waren 0,0037 US-$ weniger als am Vortag. Gegenüber der D-Mark verteuerte sich die US-Währung damit von 2,1530 auf 2,1619 US-$.

Die guten Vorgaben aus den USA brachten den Dax am Dienstag auf Trab. "Nach der Bekanntgabe der US-Produktivität im zweiten Quartal sprang der Handel an", sagte ein Händler. Nachdem der Markt die Halbjahreszahlen von BASF als enttäuschend gewertet hätte, seien alle Chemiewerte unter Druck geraten. Generell sei das Handelsvolumen mit Blick auf die Sommerpause durchschnittlich gewesen.

Die Gewinnerliste führten Volkswagen mit einem Plus von 1,50 auf 49,05 Euro an (+3,15 %). Schering verteuerten sich um 1,59 auf 67,60 Euro (+2,41 %). Commerzbank legten um 0,90 auf 39,50 Euro zu (+2,33 %). Unter Druck standen BASF. Die Papiere des Chemiekonzerns sanken nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen um 2,76 auf 42,45 Euro (-6,10 %). Lufthansa sanken um 1,55 auf 25,75 Euro (-5,68 %), nachdem das Investmenthaus Merrill Lynch seine Einschätzung von "Kaufen" auf "Akkumulieren" gesenkt hatte. Deutsche Telekom gaben 1,62 auf 44,74 Euro ab (-3,49 %).

Der Neue Markt verzeichnete leichte Verluste. Der Nemax-50 schloss bei 5.722,29 Punkten, einem Minus von 45,06 Zählern. Nach seinem Tageshoch von 5.790,20 Punkten zur Eröffnung sank der Index am Vormittag bis auf 5.694,37 Zähler, ehe er sich langsam erholte. Constantin Film verbilligten sich um 4,31 auf 43,69 Euro (-8,98 %). Intershop gaben 38,10 auf 388,50 Euro ab (-8,93 %). infor business solutions verloren 1,34 auf 16,16 Euro (-7,66 %), nachdem das Unternehmen seine Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt hatte. Wie schon am Vortag setzten iXOS Software ihren Aufwärtstrend fort. Die Papiere des Softwarehauses gewannen 1,79 auf 13,99 Euro (+14,67 %). Gesucht waren auch STEAG Hamatech mit einem Plus von 3,73 auf 30,78 Euro (+13,79 %) und Carrier1, die sich um 4,63 auf 49,23 Euro (+10,38 %) verteuerten.

Die Nebenwerte nahmen eine gegenläufige Entwicklung. Während der SDAX mit einem Plus von 7,28 Punkten auf 3 397,17 Zähler nahezu unverändert blieb, geriet der MDAX unter Druck. Der Mid-Cap-Index verlor 44,52 Punkte auf 4 854,64 Zähler.

Europas Börsen tendierten fester. Der Euro-Stoxx 50 beendete den Handelstag bei 5.105,52 Punkten. Dies waren 17,11 Zähler mehr als am Vortag.

Händler erwarten für die kommenden Tage eine stetige Aufwärtsbewegung des DAX. "Ich bin optimistisch", sagte ein Händler. Von der Chartseite her zeige sich ein Dreh ins Plus. Bei 7.500 Punkten dürfte der Kletterpfad jedoch an der nächsten Widerstandslinie sein Ende finden. "Zum weiteren Durchbruch dürfte noch die Kraft fehlen", erklärte der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%