Basketball-Bundesliga verwirft Alba-Antrag auf Spielverlegung
Skyliners bleiben Bonn auf den Fersen

Basketball-Meister Alba Berlin hat bei den Telekom Baskets Bonn eine herbe Niederlage einstecken müssen. Die Skyliners Frankfurt bleiben Tabellenführer Bonn auf den Fersen.

HB BERLIN. Der durch Ausfälle gebeutelte deutsche Meister Alba Berlin ist am Samstag im Schlagerspiel der Basketball-Bundesliga (BBL) bei den Telekom Baskets Bonn unter die Räder gekommen. Die Berliner unterlagen am Samstag 79:99 (35:53) und haben nach zehn Spielen als Fünfter mit 12:8 Punkten sechs Zähler Rückstand auf Tabellenführer Bonn (18:2).

Bei Alba hatten gleich acht Spieler wegen Verletzungen gefehlt, einen Antrag der Berliner auf eine Spielverlegung hatte die BBL aber am Freitag mit dem Hinweis auf die Regularien abgelehnt.

An Alba vorbei auf Rang vier verbesserten sich die Bayer Giants Leverkusen (12:8) durch ein 78:73 (36:35) im rheinischen Derby gegen RheinEnergie Köln. Die Domstädter rutschten nach der achten Niederlage im zehnten Spiel wieder auf den letzten Platz ab.

Dem Spitzenreiter aus Bonn auf den Fersen bleiben die Skyliners Frankfurt, die am Sonntag problemlos Brandt Hagen mit 80:56 (34:23) bezwangen und damit ihren achten Saisonsieg einfuhren. Bester Werfer der Hessen vor 3 400 Zuschauern war Tyrone Ellis mit 20 Punkten.

Durch überraschende Heimniederlagen gegen abstiegsgefährdete Teams haben unterdessen der Mitteldeutsche BC und EnBW Ludwigsburg an Boden verloren. Der MBC (10:10) verlor zu Hause gegen den TBB Trier 77:82 (39:46), Ludwigsburg (8:10) unterlag Schlusslicht Gießen 46ers 82:92 (40:42). Gießen (6:14) kletterte auf Rang 14, Trier ist Zwölfter (6:12). TSK Würzburg besiegte BS/Energy Braunschweig mit 83:72 (35:35) und ist Zwölfter.

Ohne die Langzeitverletzten Tommy Thorwart (Riss der Patellasehne) und Guido Grünheid (Kreuzbandriss) sowie Mithat Demirel (Rückenbeschwerden), Stefano Garris (Bluterguss im Knie), Szymon Szewczyk (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Heiko Schaffartzik (Rückenprobleme), Vladimir Petrovic (Kapselriss im Finger) und Marko Pesic (Bänderdehnung im Knie) hielten die Berliner vor 3 500 Zuschauern in der ausverkauften Hardtberghalle nur im ersten Viertel bis zum 22:22 mit, danach spielten die Bonner konsequent ihre Möglichkeiten aus. Überragend war dabei Altron Jackson mit 33 Punkten, bei den Berlinern kam Jovo Stanojevic auf 24 Zähler.

In Leverkusen war Denis Wucherer mit 22 Punkten bester Akteur auf dem Feld. Die Gäste aus Köln hatten in einer harten und ruppigen Partie vor 3 000 Zuschauern in Geert Hammick (17 Punkte) ihren erfolgreichsten Werfer.

Bei den Gießen 46ers setzten sich vor allem Jason Maile (23) und Stirling Davis (20) entscheidend in Szene, bei Ludwigsburg erzielten Jermaine Dearman und Andy Kwiatkowski vor 2 000 Zuschauern jeweils 15 Zähler.

Beim Mitteldeutschen BC reichten 18 Punkte von Wendell Alexis nicht, um den Trierern mit dem überragenden Bjorn-Aubre McKie, der 32 Zähler beisteuerte, etwas entgegenzusetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%