Archiv
Basler fürchtet um NationalmannschaftDPA-Datum: 2004-07-13 13:23:12

München (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Basler hat wenig Hoffnung auf deutsche Erfolge bei der WM 2006 und deshalb Verständnis für die Absagen der Bundestrainer-Kandidaten.

München (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Basler hat wenig Hoffnung auf deutsche Erfolge bei der WM 2006 und deshalb Verständnis für die Absagen der Bundestrainer-Kandidaten.

«Da darf man keinem böse sein, wenn er die Aufgabe nicht machen will. Ich bin skeptisch, ob wir 2006 eine konkurrenzfähige Mannschaft haben», sagte der Teammanager des SSV Jahn Regensburg im Bayerischen Fernsehen. Seiner Ansicht nach hat sein früherer Trainer Otto Rehhagel dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) abgesagt, «weil er schlau ist».

Nach dem großen Erfolg mit Griechenland wäre Rehhagel laut Basler «blöd» gewesen, wenn er das Amt als deutscher Bundestrainer angetreten hätte. «Er hat alles richtig gemacht.» Es gehe derzeit um den schwersten Posten, den jemals ein Bundestrainer in Deutschland gehabt habe, meinte Basler.

Wenig Verständnis hat der frühere Profi des FC Bayern München für seinen ehemaligen Kollegen Lothar Matthäus. «Wie er sich ins Gespräch bringt. Wo soll das noch enden? Schließlich hat er doch einen Vertrag mit Ungarn», sagte Basler.

Nach dem Ende seiner aktiven Profi-Laufbahn ist Basler seit einigen Wochen als Teammanager beim Regionalliga-Club Jahn Regensburg engagiert. Der Ex-Profi plant, im kommenden Jahr die Trainerlizenz zu erwerben. Offensichtlich hat sich seine Einstellung zur Konditionsarbeit im neuen Job geändert. «Wir sind eine Stunde gelaufen. Als Spieler bin ich nie eine Stunde gelaufen, aber als Trainer habe ich es gemacht», sagte Basler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%