Baugewerbe am stärksten betroffen: Handwerk leidet unter Beschäftigungsrückgang

Baugewerbe am stärksten betroffen
Handwerk leidet unter Beschäftigungsrückgang

Die Zahl der Beschäftigten im deutschen Handwerk ist im vergangenen Jahr erneut deutlich gesunken. Bei den selbstständigen Handwerksunternehmen waren 2002 nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Montag 5,3 Prozent weniger Personen tätig als 2001.

Reuters BERLIN. Damals war die Zahl der Beschäftigten bereits um 3,9 Prozent gesunken, 2000 hatte der Rückgang 3,3 Prozent betragen. Die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen sanken 2002 um 4,9 Prozent nach einem Minus von 2,4 Prozent im Vorjahr. Wie viele Menschen in der Branche beschäftigt sind, konnte das Statistikamt nicht sagen.

Am stärksten vom Beschäftigungsrückgang betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe: Dort waren 9,6 Prozent weniger Personen beschäftigt als ein Jahr zuvor, während der Umsatz gleichzeitig um 8,2 Prozent sank. Auch in allen anderen Gewerbegruppen des Handwerks sank sowohl die Zahl der Beschäftigten als auch der Umsatz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%