Baumarktsparte problematisch
Ava dürfte Umsatzziel leicht verfehlen

Als weiterer Einzelhandelskonzern aus dem M-Dax gibt die Ava aus Bielefeld am Donnerstag einen ersten Rückblick auf das abgelaufene Jahr.

vwd DÜSSELDORF. Schenkt man seinen professionellen Beobachtern Glauben, dann hat das Unternehmen sein Umsatzziel leicht verfehlt. Ava hatte sich eine Steigerung der Erlöse um fünf Prozent auf 5,5 Mrd ? zum Ziel gesetzt. Analysten rechnen jedoch nur mit einer Zunahme von drei bis knapp vier Prozent. Das besondere Augenmerk dürfte der problematischen Baumarktsparte gelten, die der Konzern zumindest in den ersten drei Quartalen 2001 noch nicht wieder auf Wachstumskurs hatte bringen können.

Christoph Schlienkamp von dem auf Nebenwerte spezialisierten Düsseldorfer Bankhaus Lampe rechnet mit einem Umsatzplus bei der Ava - Allgemeine Handelsgesellschaft der Verbraucher AG von drei Prozent auf 5,43 Mrd Euro. Sein Kollege Joachim Bernsdorff, der den Einzelhandel für Fortis Investment Reserach verfolgt, erwartet immerhin 5,47 Mrd. ? und damit 3,8 % mehr. Bei den SB-Warenhäusern vermutet er Erlöse von 3,79 (3,74) Mrd ?, bei den Verbrauchermärkten von 569 (545) Mio ?. Die Baumärkte dürften nach seinen Berechnungen voriges Jahr 1,03 (1,025) Mrd. ? umgesetzt haben. Für die Optikerkette Krane veranschlagt Bernsdorff 53,6 (51,0) Mill. ?.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%