Archiv
Bayer 04 verliert Heimnimbus

Bayer 04 Leverkusen hat seinen Heimnimbus verloren und beim 0:3 (0:2) gegen den FC Schalke 04 die erste Saisonniederlage in der Bayarena hinnehmen müssen.

dpa LEVERKUSEN. Bayer 04 Leverkusen hat seinen Heimnimbus verloren und beim 0:3 (0:2) gegen den FC Schalke 04 die erste Saisonniederlage in der Bayarena hinnehmen müssen. Die Nachbarn aus dem Revier festigten vor 22 500 enttäuschten Zuschauern durch die Tore von Ebbe Sand (27.), Ailton (37.) und Lincoln (71.) dagegen ihre Position in der Bundesliga-Spitze.

Für Bayer 04, das sich endgültig Mittelmaß der Liga verabschiedete, war es drei Tage vor dem Champions-League-Spiel bei Real Madrid ein herber Dämpfer. Im 50. Bundesligaspiel auf der Leverkusener Trainerbank musste Klaus Augenthaler einmal mehr die beiden fußballerischen Seiten seiner Mannschaft erleben. Entschlossen, spielfreudig und aggressiv begann die Werkself, die ohne Jens Nowotny und Juan (beide Magendarm-Infekt) antrat, die Begegnung und ließ den Königsblauen kaum Raum zur Entfaltung.

Allerdings konnten die Bayer-Profis aus ihrer Dominanz kein Kapital schlagen. Eine Hereingabe von Robson Ponte, der wieder die Spielmacherrolle übernahm, konnte Dimitar Berbatow (11.) nicht verwerten. Auch ein Schuss von Paul Freier wenige Sekunden später von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor knapp. Glück hatten die Schalker zudem, als ein von Keeper Frank Rost abgewehrter Schuss von Andrej Woronin gegen das Bein von Abwehrchef Marcelo Bordon prallte und nur wenige Zentimeter am eigenen Tor vorbeirollte. "Wir haben in den ersten 25 Minuten sehr gut gespielt, doch nach dem 0:2 sind wir dann zusammengebrochen", ärgerte sich Augenthaler.

Auf den Kopf gestellt wurde die Partie, in der die Schalker zuvor eher unsicher wirkten, durch das 0:1 von Sand. Ailton hatte dem Dänen den Ball zugespielt. Nur zehn Minuten später der zweite Schock für die Gastgeber: Diesmal legte Lincoln mit einem Querpass den Ball Ailton vor, der völlig freistehend das 2:0 für Schalke markierte. "Das 1:0 kam wie aus heiterem Himmel", gab Schalke-Coach Ralf Rangnick zu und lobte seine Spieler: "Erstmals haben sie sehr guten Konterfußball gezeigt."

Die Leverkusener konnten nach der Pause das Steuer nicht mehr wie in vielen Partien zuvor herumreißen - nur zwei von 23 Bayer-Toren fielen bisher in der ersten Halbzeit. Vielmehr übernahmen die Schalker die Initiative und brachten die Platzherren ein ums andere Mal arg in Bedrängnis. So konnte in der 55. Minute Leverkusens Schlussmann Jörg Butt nur mit einer Glanzparade einen Schuss von Lincoln parieren. Zwei Minuten später verfehlte Levan Kobiaschwili nach einer Hereingabe von Ailton den Ball nur knapp und vergab die Möglichkeit, zum 3:0 einzuschießen. Besser machte es in der 71. Lincoln, der mit einem wunderschönen Freistoß aus 20 Metern für die endgültige Entscheidung sorgte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%