Bayer entert nach 4:0-Sieg Spitze der Liga
Leverkusen deklassiert Borussia Dortmund

Bayer 04 Leverkusen hat den "Fluch der großen Spiele" besiegt und mit dem ersten Saisonerfolg über einen Titel- Mitbewerber die Bundesliga-Tabellenspitze zurückerobert.

dpa LEVERKUSEN. Dank der Treffer von Michael Ballack (32.), Carsten Ramelow (50.), Oliver Neuville (64.) und Dimitar Berbatow (75.) behielt Bayer am Sonntag im Top-Match gegen Borussia Dortmund unerwartet klar mit 4:0 (1:0) die Oberhand, brachte Dortmund die erste Niederlage nach 13 unbesiegten Spielen bei und geht nun als Meisterschafts-Favorit ins Saisonfinale.

22 500 Zuschauer im ausverkauften Haberland-Stadion waren entzückt vom Gala-Auftritt ihres Werks-Clubs, der mit 49 Punkten wieder vor dem BVB (48) liegt. Die Borussia verlor neben den Punkten noch Jan Koller, der wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah (53.) "Es war ein Spitzenspiel, das den Namen verdient hat", meinte DFB - Teamchef Rudi Völler zum Duell, in dem sich der Top-Angriff (Bayer) und die beste Abwehr (BVB) gegenüber standen. Beide Teams schenkten sich nichts, Bayer allerdings überzeugte nicht nur kämpferisch, sondern im Gegensatz zu dem seit dem 16. November 1991 in Leverkusen sieglosen Gegner über weite Strecken auch spielerisch. Völler lobte besonders Ballack, der mit 13 Treffern die Spitze der Torjägerliste erklomm. "Er ist brandgefährlich und hat eine sensationelle Quote."

Während Dortmunds Sebastian Kehl ("Hut ab vor Bayer, der Sieg war verdient") die Niederlage akzeptierte, meinte Bayers Manager Reiner Calmund strahlend: "Wenn Dortmund gewonnen hätte, wäre das eine Vorentscheidung im Titelkampf gewesen. So ist wieder alles offen." Und Michael Ballack frohlockte: "Wieso sollen wir keine großen Spiele gewinnen. Es war von uns ein großes Spiel - und wir haben gesiegt." Leverkusen musste auf Bernd Schneider (Gelbsperre) verzichten, konnte aber auf Kapitän Jens Nowotny zurückgreifen, der nach seinem Kapsel- und Bänderanriss am Knöchel kurz vor dem Anpfiff fitgespritzt wurde. Bei den Borussen fiel neben dem Gelb-gesperrten Tomas Rosicky auch Nationalspieler Christian Wörns (Erkältung) aus. Dennoch wirkten die Gäste zunächst spielerisch etwas reifer. Erster Aufreger bereits in der 9. Minute, als Schiedsrichter Fleischer (Hallstadt) eine umstrittene Abseits-Entscheidung traf: Zwar stand Marcio Amoroso im (passiven) Abseits, Torschütze Ewerthon jedoch nicht.

In der Folge steigerten sich die Hausherren gewaltig, während der BVB in der Hintermannschaft zunehmend Probleme bekam. Als Placente von links ungestört flankte, konnte Ballack in der Mitte nahezu unbehelligt abstauben. Nun lief Bayers Angriffsmaschinerie auf Touren. Erneut Ballack (35.), dessen Heber haarscharf über das Tor strich, und Ulf Kirsten (36.), der aus Nahdistanz am glänzend reagierenden Keeper Jens Lehmann scheiterte, verpassten ganz knapp das 2:0. Kurz vor der Pause hatte Lehmann Glück, dass er, nachdem er mit Kirsten aneinander geraten war, diesem ins Gesicht griff, aber - nur Gelb sah. Auf der Gegenseite scheiterte Amoroso an Butt (39.).

Auch nach dem Wechsel blieb Leverkusen am Drücker. Bei Ze Robertos Ecke patzte Lehmann und Ramelow vollstreckte per Kopf zum 2:0. Drei Minuten später schwächten sich die Borussen selbst, als der bereits verwarnte Koller Placente foulte und zu Recht Gelb/Rot sah. Die Entscheidung war gefallen, als nach einem Freistoß des neben Ballack überragenden Ze Roberto Neuville per Kopf zum dritten Treffer traf. "Joker" Berbatow setzte dann noch einen drauf für die Leverkusener, deren Jubel ein wenig durch die 5. Gelbe Karte für Nowotny getrübt wurde, der damit am kommenden Wochenende in Freiburg pausieren muss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%