Bayer-Revanche gegen VfB
Bayern gelingt erster Schritt aus der Krise

Eine Woche nach dem Champions-League-K.o. hat der FC Bayern München im DFB-Pokal einen ersten kleinen Schritt aus der sportlichen Krise gemacht. Nach vier Pflichtspielen ohne Sieg gewann der Rekord-Pokalsieger am Mittwochabend gegen Hannover 96 mit 2:1. Auch Cupverteidiger Schalke 04 ist schon wieder in Pokal-Laune. Die Gelsenkirchener feierten beim 5:0 gegen Borussia Mönchengladbach ein Schützenfest.

HB/dpa MÜNCHEN. Mit dem VfL Bochum (2:1 bei Holstein Kiel), Bayer Leverkusen (3:0 gegen den VfB Stuttgart), dem 1. FC Kaiserslautern (1:0 bei Energie Cottbus), Werder Bremen (3:0 beim FC St. Pauli) und dem 1. FC Nürnberg (3:2 nach Verlängerung bei Kickers Offenbach) erreichten fünf weitere Bundesligisten das Pokal-Achtelfinale, das am kommenden Sonntag im Rahmen der ARD-Sportschau ausgelost wird.

Mit einem Doppelschlag sorgten Hasan Salihamidzic (56./Foulelfmeter) und Roque Santa Cruz (58.) im Olympiastadion für die Tore der eine Halbzeit lang völlig verunsicherten Bayern. Vorbereiter war jeweils Michael Ballack, der trotz kaum auskurierter Sprunggelenkverletzung in der Anfangself stand. Nach einem Foul von Oliver Kahn an Blaise N'Kufo verwandelte der Schweizer Nationalspieler den Strafstoß in der 90. Minute selbst zum Anschlusstreffer für die 96er, die elf Tage zuvor an gleicher Stelle ein 3:3 erreicht hatten.

Schalke 04 überwand vor 60 600 Zuschauern in der ausverkauften Arena "Auf Schalke" seine Ladehemmung. Nach elf Bundesliga-Spieltagen mit nur 14 erzielten Toren gelangen den "Königsblauen" gegen die restlos überforderten Gladbacher nun gleich fünf Treffer. Überragender Spieler war Stürmer Ebbe Sand, der drei Mal traf (30., 33., 55.). Außerdem waren Gerald Asamoah (22.) und Emile Mpenza (50.) erfolgreich. Für Schalke war es der 14. Sieg im DFB-Pokal nacheinander.

Vier Tage nach der 0:1-Niederlage im Punktspiel gelang Bayer Leverkusen mit seinem höchsten Saisonsieg die Revanche gegen den VfB Stuttgart. 21 000 Besucher in der BayArena feierten die lange vermisste Spielkultur des letztjährigen Pokal-Finalisten, der durch Tore von Zoltan Sebescen (47.) und Daniel Bierofka (62./82.) zu einem völlig verdienten 3:0-Erfolg gegen die chancenlosen Schwaben kamen.

Neuzugang Christian Timm hat einer Notelf des 1. FC Kaiserslautern den Einzug ins Achtelfinale beschert. Mit seinem Tor in der 83. Minute sicherte der Ex-Kölner den unter anderen ohne die Sturm-Asse Miroslav Klose und Vratislav Lokvenc angetretenen Pfälzern das 1:0 bei Energie Cottbus. Für das Bundesliga-Schlusslicht aus der Lausitz war es die sechste Heimniederlage in Folge.

Vor 19 000 Fans am Hamburger Millerntor zeigte der SV Werder Bremen dem FC St. Pauli die Grenzen auf. Tore von Ludovic Magnin (16.), Ailton (47.) und Markus Daun (79.) machten auch zahlenmäßig einen Klassenunterschied zwischen dem Bundesliga-Vierten und dem Zweitliga-16. deutlich.

Drei Treffer des überragenden Sasa Ciric (47./87./110.) bewahrten den 1. FC Nürnberg vor einer Blamage beim Regionalligisten Kickers Offenbach. Christian Müller (5.) und Michael Petry (13.) hatten den Pokalsieger von 1970 vor 12 377 Zuschauern am Bieberer Berg überraschend mit 2:0 in Führung gebracht.

Jung-Nationalspieler Paul Freier bewahrte den VfL Bochum mit seinem Siegtreffer in der 52. Minute vor einer Blamage beim Nord- Regionalligisten Holstein Kiel. Zuvor hatte Dimitrijus Guscinas (33.) vor 8200 frierenden Zuschauern im Holstein-Stadion die Führung des klassenhöheren Clubs durch Dariusz Wosz (30.) ausgeglichen. Kiel hatte in der ersten Runde Hertha BSC aus dem Wettbewerb geworfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%