Archiv
Bayern Herbstmeister - Schalke nur Remis

Bayern München ist inoffizieller Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Der deutsche Rekordmeister kam im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten VfB Stuttgart nur zu einem 2:2 (0:1).

dpa HAMBURG. Bayern München ist inoffizieller Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Der deutsche Rekordmeister kam im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten VfB Stuttgart nur zu einem 2:2 (0:1).

Doch profitierte die Mannschaft von Trainer Felix Magath vom enttäuschenden 1:1 (1:0) des FC Schalke 04 gegen den Tabellenletzten SC Freiburg. Nach 17 Spieltagen rangieren die Bayern mit 34 Zählern nur auf Grund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Schalkern.

Dritte blieben die Stuttgarter (31) vor Meister Werder Bremen (28) nach dessen 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern. Auf den Abstiegsplätzen überwintern neben Schlusslicht Freiburg (11) der VfL Bochum (14) und Hansa Rostock (11). Die Hinrunde wird mit den Begegnungen Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg gegen Arminia Bielefeld beendet.

Die Bayern mussten bis zur 89. Minute warten, um doch noch den prestigeträchtigen, wenn auch wertlosen Titel eines Herbstmeisters zu holen. José Guerrero schloss mit seinem Treffer zum 2:2 die Aufholjagd gegen die Stuttgarter erfolgreich ab. Denn die Schwaben lagen nach den Toren von Silvio Meißner (29.) und Nationalspieler Kevin Kuranyi (65.) bereits mit 2:0 in Front. Claudio Pizarros Anschlusstreffer (67.) weckte die Bayern noch rechtzeitig.

Für Verfolger Schalke 04 begann das Spiel gegen den SC Freiburg planmäßig, als Mladen Kristajic (24.) per Kopf traf. Doch die Breisgauer, die zuletzt acht Mal hintereinander verloren hatten, wehrten sich. Bis vier Minuten vor dem Ende durften sich die Gelsenkirchener noch als Herbstmeister fühlen, doch dann riss der Freiburger Roda Antar die Königsblauen aus ihrem Traum, Weihnachten als Tabellenführer zu feiern.

Am Tabellenende verhinderte Hansa Rostock durch das 1:1 gegen Borussia Dortmund, in die Annalen der Bundesliga einzugehen. Nach acht Heimniederlagen hintereinander - nur Tasmania Berlin hatte so eine Negativserie aufzuweisen - holten die Rostocker im Ostseestadion den ersten Punkt. Marcus Allbäck (32.) brachte die Gastgeber in Führung, doch Sebastian Kehl (40.) rettete den Dortmundern noch einen Zähler.

Die Bochumer mussten sich dem vor allem auswärts wiedererstarkten Hamburger SV geschlagen geben. Sergej Barbarez (26.) und Collin Benjamin (34.) schafften noch vor der Pause die 2:0-Führung für die Hanseaten. Tommy Bechmanns Anschlusstor (83.) zum 1:2-Endstand für Bochum kam zu spät.

Ihren Ruf als "Mannschaft der Stunde" unterstrich Hertha BSC. Die Berliner überstanden mit dem 1:0 (0:0) bei Hannover 96 das siebte Spiel hintereinander ohne Niederlage. Das Team von Trainer Falko Götz verbesserte sich durch den Erfolg mit 28 Zählern auf den fünften Tabellenplatz vor den punktgleichen Hannoveranern.

Vier Tage nach dem Einzug in die K.o.-Runde der Champions League musste sich Meister Bremen mit einem 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern zufrieden geben und verpasste dadurch den Anschluss an das Führungstrio. Nach der Führung durch Carsten Jancker (48.) schaffte Mittelfeldspieler Tim Borowski (59.) immerhin noch den Ausgleich. Im Aufsteiger-Duell brachte der 1. FC Nürnberg dem FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0) die erste Heimniederlage der Saison bei. Beide überwintern im Tabellenmittelfeld.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%