Archiv
Bayern schlägt Lautern und ist vorerst Tabellenführer

Erstmals nach 48 Spieltagen steht Bayern München wieder an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga - allerdings noch auf Abruf. Der deutsche Rekordmeister besiegte den 1.

dpa MÜNCHEN. Erstmals nach 48 Spieltagen steht Bayern München wieder an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga - allerdings noch auf Abruf. Der deutsche Rekordmeister besiegte den 1. FC Kaiserslautern im Olympiastadion vor 40 000 Zuschauern hochverdient mit 3:1 (2:1) und verdrängte mit 29 Punkten den VfL Wolfsburg (27) zumindest für 26 Stunden vom ersten Platz.

Die Wolfsburger können die Führungsposition allerdings mit einem Auswärtssieg beim Hamburger SV zurückerobern.

Claudio Pizarro (16.), Torsten Frings (26.) und der eingewechselte "shooting star" Paolo Guerrero (64.) erzielten die sehenswerten Tore für die Bayern, die zuletzt vor 18 Monaten am Ende der Meistersaison 2002/03 auf Rang eins gestanden hatten. "Die Spieler wollten heute unbedingt Tabellenführer werden", lobte Trainer Felix Magath das Engagement seiner Mannschaft, übte aber Kritik an der Konsequenz in der Abwehrarbeit und im Abschluss: "Wir hätten ein, zwei Tore mehr machen müssen." Die Lauterer, die nach sieben Minuten durch Thomas Riedl überraschend in Führung gegangen waren, konnten ihre Situation im Abstiegskampf nicht verbessern, was Trainer Kurt Jara aber auch nicht erwartet hatte: "Mit dieser Mannschaft und angesichts der Klasse der Bayern war nicht mehr drin."

Die Pfälzer, die ohne die angeschlagenen Lucien Mettomo und Ioannis Amanatidis sowie den erkrankten Ex-Bayern Carsten Jancker antreten mussten, hatten die Bayern und Oliver Kahn kalt erwischt. Der Nationaltorhüter sah in seinem 450. Bundesligaspiel bei einem Schuss von Ferydoon Zandi unglücklich aus, denn seinen zu kurz abgewehrten Ball verwandelte Riedl im Nachschuss. Ein Comeback beim FCK feierte der Ex-Münchner Ciriaco Sforza, der nach 18 Monaten und zwei Achillessehnenrissen erstmals wieder zum Einsatz kam. Der 34-Jährige dirigierte viel, konnte aber in zentraler Position vor der Abwehr kaum Impulse setzen. "Ihm fehlt die Spielpraxis", so Jara.

Auffälligster und bester Lauterer war Torwart Tim Wiese, der eine frühe Entscheidung der Partie zu Gunsten der überlegenen Bayern verhinderte. Wiese rettete mehrfach fantastisch, unter anderem nach Kopfbällen von Pizarro (16.) und Michael Ballack (21.) sowie einem Schuss von Roy Makaay (26.), der in der 60. Minute nach einem rüden Foul von Bill Tchato mit einer Fußverletzung vom Platz humpelte. Magath geht aber davon aus, dass Makaay am Dienstag in der Champions League gegen Maccabi Tel Aviv dabei sein kann.

Chancenlos war auch der starke Wiese bei den Bayern-Toren. Pizarro traf nach Flanke von Willy Sagnol volley mit links, Frings nach Zuspiel von Makaay und Guerrero verwertete bei seinem vierten Tor im vierten Bundesligaspiel einen feinen Pass von Bastian Schweinsteiger. In der Schlussphase feierte Nationalspieler Sebastian Deisler bei den Bayern sein Comeback, und Frings sah nach einer Schwalbe die 5. Gelbe Karte. Damit ist er gegen Mainz gesperrt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%