Archiv
Bayern stoppt Hannovers Höhenflug - Makaay trifft wieder

Der FC Bayern München hat die drohende Krise weggeschossen und Hannover 96 auf dem Weg zu einem neuen Vereinsrekord gestoppt.

dpa MÜNCHEN. Der FC Bayern München hat die drohende Krise weggeschossen und Hannover 96 auf dem Weg zu einem neuen Vereinsrekord gestoppt.

Mit dem 3:0 (1:0) durch das frühe Tor von Claudio Pizarro (3.), Roy Makaays (80.) ersten Treffer nach 782 torlosen Pflichtspiel-Minuten und die Tor-Premiere von Paolo Guerrero (90.) kehrte der deutsche Fußball-Rekordmeister auf Erfolgskurs zurück. Dagegen kassierten die Niedersachsen vor 62 000 Zuschauern im Olympiastadion die erste Niederlage nach zuletzt fünf Siegen in Serie. Während Hannover auch das 16. Gastspiel in München nicht gewinnen konnte, setzten sich die Bayern vorerst auf den zweiten Tabellenplatz und feierten eine gelungene Generalprobe für den Pokalschlager am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart.

"Wir haben heute nicht überragend gespielt, waren aber vor dem gegnerischen Tor effektiver und konsequenter als zuletzt. Deshalb bin ich zufrieden", sagte Bayern-Trainer Felix Magath, der sich besonders über Makaays Treffer freute: "Das macht mich ausgesprochen glücklich." 96-Trainer Ewald Lienen, der noch nie in München gewann, hatte eine einfache Erklärung für das Ende der Erfolgsserie: "Wir haben eben keine Tore geschossen. Wir haben die zweite Halbzeit komplett dominiert, waren aber vorne ohne Durchschlagskraft."

Drei Tage nach der 0:1-Pleite gegen Juventus Turin in der Champions League boten die Bayern eine allenfalls läuferisch gute Leistung gegen die erfolgreichste Bundesliga-Mannschaft der vergangenen Wochen. Trainer Magath hatte in der Abwehr erhebliche Personalsorgen und musste neben Lucio, Thomas Linke (beide gesperrt) und dem verletzten Andreas Görlitz kurzfristig auch noch den am Oberschenkel verletzten Willy Sagnol ersetzen.

Die schnelle Bayern-Führung durch Pizarro, der nach nur 141 Sekunden auf Zuspiel von Makaay mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel traf, tat dem Spiel nicht gut. Die Hausherren dominierten zwar weiterhin, schalteten aber einen Gang zurück und sorgten nur noch durch Torsten Frings (24./32.) und Makaay (33.) für Gefahr. Der Niederländer traf nur das Außennetz. Hannovers Offensivbemühungen waren zumeist an der gegnerischen Strafraumgrenze zu Ende.

So blieb Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich aus Berlin der einzige Aufreger in der ersten Halbzeit vorbehalten, als er nach Foulspiel von Bastian Schweinsteiger versehentlich dem bereits vorbestraften Michael Ballack Gelb-Rot zeigte. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten Jochen Drees (Mainz) korrigierte der Unparteiische seinen Irrtum, verwarnte Schweinsteiger und nahm den Platzverweis für Ballack zurück.

Während Hannover nach der Pause zunächst nur halbherzig um den Ausgleich kämpfte und Bayern-Torhüter Oliver Kahn einen ruhigen Arbeitstag bescherte, erspielten sich die Bayern einige Möglichkeiten, ließen aber vor dem Tor von 96-Schlussmann Robert Enke die letzte Konsequenz vermissen. Hannover steigerte sich in der Schlussphase, brachte die Notabwehr der Münchner aber kaum in Verlegenheit. Zehn Minuten vor Spielende tauchte "Tor-Phantom" Makaay auf und beendete nach sieben torlosen Spielen seine Ladehemmung. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Peruaner Guerrero mit seinem ersten Bundesliga-Tor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%