Begrenztes Wertsteigerungspotenzial
Merrill Lynch bestätigt BASF mit 'Neutral'

Nach Vorlage der Geschäftszahlen zum dritten Quartal hat die Investmentbank Merrill Lynch den Chemiekonzern BASF mit 'Neutral' bestätigt.

dpa-afx LONDON. Nach Vorlage der Geschäftszahlen zum dritten Quartal hat die Investmentbank Merrill Lynch den Chemiekonzern BASF mit 'Neutral' bestätigt. Damit messen die Analysten den Aktien nur ein begrenztes Wertsteigerungspotenzial von maximal 10 Prozent bei. Die Zahlen seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieben die Experten in einer am Dienstag veröffentlichten Studie.

Beim Ausblick auf die kommenden Quartal blieben die Ludwigshafener allerdings hinter den Analystenschätzungen zurück. So hatte BASF mitgeteilt, dass auch im vierten Quartal mit keiner Erholung zu rechnen sei - trotz nachlassender Rohstoffpreise sowie Sparmaßnahmen. Auch das kommende Jahr wird laut Merrill Lynch für den Konzern schwierig starten.

Fraglich sei auch, so das Brokerhaus, wie lange der im dritten Quartal abgeschlossene Aktienrückkauf im Wert von insgesamt 1,3 Milliarden Euro den Aktienkurs noch stützen könne. Für das Gesamtjahr rechnen die Analysten mit einem Gewinn von 1,37 Euro je Aktie. In 2002 soll er bei 1,30 Euro je Anteilsschein liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%