Bei den Convenience-Produkten zweistellige Wachstumsraten.
Fleischkonzern Moksel will trotz Branchenkrise Gewinn steigern

dpa-AFX MÜNCHEN. Der lange Jahre verlustreiche Fleischkonzern Moksel will trotz der anhaltenden Branchenkrise den Gewinn in diesem Jahr leicht steigern. "Die Zeit des Blutens ist vorbei", sagte Moksel-Chef Fred Steinberg am Dienstag in München.

Die Ertragslage des Konzerns sei aber noch nicht befriedigend. "Wir schleppen noch den Mühlstein aus den Sünden der Vergangenheit mit uns rum." Moksel erzielt seit 1997 wieder kleine Gewinne, hat im Konzern aber noch allein Bankschulden in Höhe von insgesamt mehr als einer halben Milliarde DM.

Vor allem beim Schweinefleisch sei der Preisdruck derzeit extrem, sagte Steinberg. Die Viehpreise seien seit Jahresbeginn um ein Viertel gestiegen. Andererseits seien die Verbraucherpreise unter Druck, weil gerade in Deutschland der Lebensmittelhandel auf eine Niedrigpreis-Strategie beim Fleisch setze. Moksel will nun vor allem den Absatz im europäischen Ausland steigern und verstärkt auf vorverpackte Produkte setzen.



Die ersten drei Monate mit roten Zahlen

In den ersten drei Monaten 2000 rutschte Moksel in die roten Zahlen. "Der Markt ist knallhart, es gibt Überkapazitäten", sagte Steinberg. Das Minus von 3,5 Mill. DM (Vorjahr plus 0,3 Mill. DM) sei vor allem auf den Margendruck beim Schwein zurückzuführen. Zudem sei das erste Quartal traditionell schwach. In der zweiten Jahreshälfte wolle man beim Gewinn deutlich zulegen. Der Umsatz kletterte im ersten Quartal um knapp acht Prozent auf 868 Mill. DM.

Im laufenden Jahr setze Moksel verstärkt auf Lamm, Geflügel und veredelte Nahrungsmittel, sagte Eichberg. "Unsere Vision ist, dass wir uns weg entwickeln von einem reinen Schlachtunternehmen. Wir wollen Lösungen rund ums Essen anbieten." Bei den so genannten vorverpackten Convenience-Produkten verzeichnet Moksel zweistellige Wachstumsraten. Auch der Außer-Haus-Verzehr bei Gastronomie, Imbissen und Kantinen wird immer wichtiger. "In diesen Bereichen wollen wir so schnell wie möglich wachsen", sagte Steinberg. Der Umsatzanteil solle mittelfristig von derzeit 24 Prozent auf etwa ein Drittel ansteigen.

Im vergangenen Jahr kletterte der Jahresüberschuss in der Gruppe um 50 Prozent auf 9,5 Mill. DM. Der Umsatz stieg wegen der Absatzerfolge im Ausland um 1,5 Prozent auf knapp 3,4 Mrd. DM. Die Mitarbeiterzahl der A. Moksel AG lag mit 2 550 Beschäftigten leicht unter dem Vorjahresniveau.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%