Beide Türme waren zu Beginn der Rushhour nicht voll besetzt
Anschlag traf die beliebteste Touristenattraktion

Es war nicht das erste Mal, dass Terroristen das World Trade Center in New York als Ziel wählten: Bereits am 26. Februar 1993 wurde auf das Gebäude ein Anschlag verübt, bei dem sechs Menschen getötet und rund tausend verletzt wurden. Damals wurde ein mit Sprengstoff beladendes Fahrzeug in die Tiefgarage gesteuert, wo es explodierte. Als Drahtzieher des Attentats gilt der blinde ägyptische Scheich Omar Abdel Rahman. Seitdem überprüften Sicherheitsleute per Computerabfrage jeden, der in die Bürotürme hinein wollte.

peb NEW YORK. Dass das World Trade Center Zielscheibe des Terrorismus war, liegt wohl an seiner Prominenz. Es war eines der markantesten Wahrzeichen von New York. Im Süden Manhattans ragten die beiden glasverspiegelten Zwillingstürme 412 Meter hoch in den Himmel. Die insgesamt 740 000 Quadratmeter auf 110 Etagen wurden hauptsächlich als Büroflächen genutzt. Für Touristen gab es im ersten Turm ein Restaurant und im zweiten zwei Aussichtsplattformen, davon eine auf dem Dach.

Nach Meinung des deutschen Generalkonsulates in New York waren beide Bürotürme noch nicht vollständig besetzt, als die Flugzeuge die Türme rammten. Der Anschlag habe zu Beginn der Rushhour stattgefunden.

Wahrzeichen von New York

Täglich besuchten rund 150 000 Touristen die Türme. Die normale Öffnungszeit der Gebäude für Touristen war ab 9.30 Uhr. Das Gebäude des Architekten Minoru Yamasaki wurde 1972 fertiggestellt, die Baukosten beliefen sich damals auf 37 Millionen $ (rund 75 Millionen DM). Das World Trade Center war neben dem älteren Empire State Building das Wahrzeichen der amerikanischen Metropole und war von Beginn an eine begehrte Adresse für Firmen und Geschäfte. Seit seinem Bau war es immer ausgelastet und warf satte Gewinne ab.

Im Frühjahr dieses Jahres wurde der mit Abstand größte Immobilienkomplex New Yorks für 3,2 Mrd. Dollar an eine private Investorengruppe verkauft, und zwar an den New Yorker Immobilieninvestor Larry A. Silverstein und die Shopping-Center-Immobilienfirma Westfield America. Der Vertrag gilt für 99 Jahre. Die Transaktion war die teuerste, die es je in New York gegeben hatte. Zweitgrößter Komplex ist das Rockefeller Center, das im Dezember vergangen Jahres für 1,85 Mrd. $ den Besitzer wechselte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%