Beim Umbau des Konzerns hatte der 46-Jährige kein Glück
Michael Capellas: Der Gemischtwarenspezialist

15 Jahre lang hatte der Name Compaq für überwältigenden Erfolg gestanden. Doch als Michael Capellas die Topposition des 1982 gegründeten Computerherstellers aus dem texanischen Houston übernahm, hatte der Preiskrieg mit dem Konkurrenten Dell Computer bereits begonnen, das einst so erfolgreiche Unternehmen zu zermürben.

DÜSSELDORF. Die Übernahmen des Computerherstellers Digital Equipment und des Großrechner-Produzenten Tandem Computers Ende der 90er Jahre waren alles andere als ein Erfolg. Sie teilten den Konzern in drei Lager. Die Mitarbeiter liefen davon, abgeworben von den boomenden jungen Internet-Firmen. Die Schuld an der Misere gab Compaqs Aufsichtsratschef Ben Rosen damals dem steifen deutschen Konzernchef Eckhard Pfeiffer. Der musste den Posten 1998 aufgeben. Seinem heute 46-jährigen Nachfolger Capellas, der den größten Teil seiner Karriere in der Ölbranche arbeitete, gelang es zwar mit seiner zwanglosen Art die Atmosphäre bei Compaq zu lockern. Nicht so erfolgreich war er jedoch beim Umbau des Konzerns. Sein Motto, "profitables Wachstum fördern", hat er bisher nicht erkennbar umsetzen können.

Unter Capellas Führung entwickelt sich Compaq zu einer Art elektronischem Gemischtwarenladen. Vom teuren Supercomputer bis zum Handheld - der Konzern stellt nahezu alles her. Aber Capellas? Strategie, aus der Firma eine Art kleine IBM zu machen, geht nicht auf. Compaq hat in diesem Jahr bereits 8 500 Jobs gestrichen. Der Aktienkurs ist in den vergangenen zwölf Monaten um 63 % gefallen.

"Brutal" nennt Capellas die derzeitigen Marktbedingungen für sein Unternehmen. In diesem Jahr musste Compaq den Spitzenplatz bei den Personalcomputern an den Erzrivalen Dell abgeben. Mit den neuen Geschäftsfeldern, die der Manager ausgebaut hat, kann er die hohen Verluste der Personalcomputersparte nicht ausgleichen. Und die Elektronik-Geräte für Privatkunden - etwa den erfolgreichen Minicomputer iPaq, der auf dem besten Wege ist, Marktführer Palm zu überholen -, bringen nur einen Bruchteil des Umsatzes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%