Beispiel von Gruner + Jahr gefolgt
Mitarbeiter beschließen Aufstockung der "Spiegel"-Anteile

Die Mitarbeiter KG, mit 50 % größter Gesellschafter des "Spiegel"-Verlags, hat am Dienstag die Aufstockung ihrer Anteile an dem Hamburger Verlagshaus beschlossen.

Reuters FRANKFURT. "Wir haben beschlossen unseren Anteil um 0,5 % aufzustocken", sagte Thomas Darnstädt, Geschäftsführer der Mitarbeiter KG, am Dienstag nach einer Sitzung der Geschäftsführung der Mitarbeiter KG. Die Gesellschafter folgen damit dem Verlag Gruner + Jahr (G+J), der sein Vorkaufsrecht für ebenfalls 0,5 % der Anteile am Spiegel-Verlag bereits ausgeübt hat und damit seine Beteiligung auf 25,5 % ausbaut.

Der Anteil der Erben des am 7. November verstorbenen "Spiegel"-Gründers Rudolf Augstein würde mit der Aufstockung der Beteiligungen auf 24 % sinken. G+J und die Mitarbeiter, die Augstein 1974 an dem Verlag beteiligte, erhielten dagegen eine Mehrheit von 76 % und könnten damit Beschlüsse gegen den Willen der Erben Augsteins durchsetzen.

Zum voraussichtlichen Kaufpreis wollte sich Darnstädt nicht äußern. "Der Verkehrswert liegt durchaus im Rahmen dessen, was wir bezahlen können und wollen", sagte er lediglich. Dabei lehne sich die Mitarbeiter KG an den Preis an, den Gruner + Jahr geboten habe. Nennen wollte er diesen aber nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%