"Beitragseinnahmen besser als der Branchendurchschnitt"
Ergo kappt Ausschüttung deutlich

Der Erstversicherer Ergo will seinen Aktionären für 2002 die Dividende kürzen, nachdem durch hohe Wertberichtigungen auf den Aktienbestand ein hoher Jahresfehlbetrag entstanden war.

rtr/vwd DÜSSELDORF. Die Dividende soll für 2002 nur noch 0,90 Euro je Aktie betragen nach 1,30 Euro im Jahr zuvor, teilte das mehrheitlich zur Münchener Rück gehörende Versicherungsunternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Den Jahresfehlbetrag nach IAS-Bilanzierung bezifferte Ergo auf 1,125 Milliarden Euro. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 655 Millionen Euro verbucht worden.

Das operative Geschäft habe sich 2002 positiv entwickelt, teilte Ergo mit. Die gesamten Beitragseinnahmen seien im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent auf 15,2 (Vj 14,1) Mrd. Euro gestiegen. In Deutschland hat Ergo eigenen Angaben zufolge um 8,3 Prozent zugelegt. Damit sei eine Steigerung erzielt worden, die doppelt so hoch sei wie der Branchendurchschnitt, kommentierte der Versicherer. Mit einem Plus von 12,8 Prozent seien in Deutschland insbesondere die Beitragseinnahmen aus Lebensversicherungspolicen gestiegen. Im Ausland verbuchte Ergo einen Anstieg der Beitragseinnahmen um 4,9 Prozent auf 2,9 (Vj 2,8) Mrd. Euro.

Die Kosten-/Schadenquote im Segement Schaden- und Unfallversicherung hat sich nach Angaben von Ergo im vergangenen Jahr auf 97,6 von 98,2 Prozent verringert. Die Eigenkapitalbasis sei mit 4,2 (6,0) Mrd. Euro weiterhin stark, teilte das Unternehmen mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%