Beitragseinnahmen gestiegen: DKV setzt auf Prävention

Beitragseinnahmen gestiegen
DKV setzt auf Prävention

Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) als Marktführer der Branche will stärker auf Prävention setzen. "Wir wollen im Gesundheitsbereich Lösungen aus einer Hand anbieten für Versicherung, Service und Versorgung", sagte der DKV - Vorstandsvorsitzende Jan Boetius am Donnerstag in Köln.

HB/dpa KÖLN. Das zur Ergo-Versicherungsgruppe gehörende Unternehmen steigerte 2002 seine Beitragseinnahmen im In- und Ausland um 5,0 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Auch die Zahl der Kunden in Europa wuchs um 5,3 Prozent auf 6,28 Millionen.

Die Betragseinnahmen in Deutschland wuchsen im vergangenen Geschäftsjahr um 2,7 Prozent auf 3,04 Milliarden Euro. Die Zahl der Versicherten der DKV blieb 2002 mit insgesamt 2,83 Millionen Kunden stabil. Die Krankheitskostenvollversicherung stieg im Saldo um mehr als 19 600 auf knapp 788 000 Versicherte. Die Zahl der Beschäftigten in Europa sank um 500 auf rund 9500 Mitarbeiter.

Mit dem neuen Versicherungskonzept sollen mehrere Projekte noch im laufenden Jahr starten. Dabei seien etwa Zahnkliniken geplant, die ein spezielles Vorsorgeprogramm anbieten sollen. Außerdem setzt der Kölner Versicherer auf so genannte DKV-Gesundheitszentren, in denen eine ambulante Versorgung möglich sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%