Belastend auf das Börsenbarometer wirkten sich auch die Kursabschläge bei der Deutschen Lufthansa aus.
Schwächere US-Vorgaben ziehen Dax weiter nach unten

Experten rechnen in den kommenden Tagen mangels positiver Impulse mit schwachen Umsätzen.

Reuters FRANKFURT. Die schwächeren Vorgaben der US-Aktienmärkte haben den Deutschen Aktienindex weiter nach unten gezogen. Der Dax notierte gegen 16.30 Uhr MESZ rund 1,18 % schwächer auf rund 7 163 Zählern. Der Dow-Jones-Indexfiel um 0,61 % auf 11 071 Punkte, der technologielastige Nasdaq -Index gab um 1,25 % auf 3 908 Punkte nach. Es gebe keine Unternehmensnachrichten, die den Markt positiv beeinflussen könnten, sagte ein Händler. Es fehlten die Impulse, die zu einer Besserung führen könnten, hieß es.

Belastend auf das Börsenbarometer wirkten sich auch die Kursabschläge bei der Deutschen Lufthansa und im Technologiesektor aus. Auch das Index-Schwergewicht Deutsche Telekom gab weiter nach. Am Morgen hatte sich das Papier von den Verlusten der Vortage noch leicht erholen können, gab die Gewinne im Handelsverlauf aber wieder ab. Die T-Aktie fiel um 1,07 % auf 41,60 Euro, nachdem sie bei 41,35 Euro am dritten Tag in Folge ein neues Jahrestief markiert hatte. Einem Händler zufolge wird die Aktie sich jedoch über 40 Euro halten können. "Vielleicht wird die Marke mal angetestet, aber dann sollte sich die Aktie stabilisieren", sagte er.

Dem Phänomen der letzten Wochen folgend gehörten die Aktien der Deutschen Lufthansa nach der Vorlage von guten Halbjahreszahlen zu den größten Verlierern am Markt. Die Papiere fielen um mehr als vier Prozent auf 24,94 Euro. Gute Zahlen bedeuteten für den Markt heutzutage eher ein Verkaufssignal, sagte ein Händler. Gewinne würden nach dem Motto "Sell on good news" (Verkaufe nach guten Nachrichten) mitgenommen. Angst vor einer konjunkturellen Abschwächung ließen Investoren zyklische Werte wie Lufthansa eher abstossen, sagte ein anderer Börsianer. Ähnlich gehe es auch Infineon oder Epcos . Beide Werte rutschten um je fünf und 1,63 %. Aber auch die beiden anderen Werte des Technologiesektors, Siemens und SAP gaben nach. Nachdem Siemens mitgeteilt hatte, keine Pläne für einen Börsengang seiner neu gegründeten Siemens Automotive AG zu haben, gebe es bei dem Wert keine Kursphantasie mehr, begründete ein Händler die Kurstendenz.

Gewinner am Markt waren die Finanzwerte und der Automobilsektor. Deutsche Bank legten um 2,73 % zu, Volkswagen um 3,55 %. Händler zufolge haben beide Werte eine charttechnisch gute Unterstützung.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%